Auf der Brühlschen Terrasse: Gärtner pflanzen geklauten Juwelenschatz nach!

Dresden - Dresden bekommt seine geklauten Juwelen zurück! Leider handelt es sich dabei nicht um die noch immer verschwundenen Originale aus dem Grünen Gewölbe. Stattdessen entstehen der Bruststern des Polnischen Weißen Adler-Ordens, die Brustschleife und der Kopfschmuck in Form eines Mondes bzw. einer Sonne aus vielen hundert Blüten neu. Dafür laufen seit Dienstag im Brühlschen Garten die Pflanzarbeiten.

Landschaftsgärtner Tony Wirth (24) lässt aus Stiefmütterchen Juwelen entstehen.
Landschaftsgärtner Tony Wirth (24) lässt aus Stiefmütterchen Juwelen entstehen.  © Steffen Füssel

Die ungewöhnliche Idee kommt von Axel Simon (59). Er ist als Gärtner für die Bepflanzung an der Brühlschen Terrasse, am Zwinger und am Stallhof verantwortlich.

Die muss zwar immer einen Bezug zum jeweiligen Ort haben, aber ansonsten hat er bei seinen Ideen freie Hand.

"Ich weiß, was gewünscht ist und denke mir was aus. Manchmal küsst einen dabei die Muse", scherzt Simon.

Dresden: Stadtrat streitet um Dynamo-Kohle
Dresden Stadtrat streitet um Dynamo-Kohle

Nachdem diese ihn im vergangenen Jahr anlässlich des 300. Jubiläums der Jahrhundert-Hochzeit des Sohns von August dem Starken (1670 bis 1733) zum Thema "Vier Jahreszeiten" inspiriert hat, lässt er nun die verschwundenen Juwelen aufblühen.

Dafür werden etwa 2 700 Stiefmütterchen, 310 Tulpen und 45 Kaiserkronen in verschiedenen Farben gepflanzt. "So kommen wenigstens ein paar Juwelen zurück", sagt der Gärtner.

Von den echten Schmuckstücken fehlt auch 16 Monate nach dem spektakulären Raub noch jede Spur.

Nacht dem Vorbild des Bruststerns des polnischen Weißen Adler-Ordens wurde das Zentrum des Blumenbildes gestaltet.
Nacht dem Vorbild des Bruststerns des polnischen Weißen Adler-Ordens wurde das Zentrum des Blumenbildes gestaltet.  © SKD/Jürgen Karpinski
Die gestohlene Brustschleife der Königin Amalie Auguste diente auch als Vorlage für die Bepflanzung.
Die gestohlene Brustschleife der Königin Amalie Auguste diente auch als Vorlage für die Bepflanzung.  © SKD
Um den Bruststern in der Mitte blüht bald ein Kreis mit Sonne, Mond und Schleife.
Um den Bruststern in der Mitte blüht bald ein Kreis mit Sonne, Mond und Schleife.  © Steffen Füssel

Achtung: Ein Diebstahl der neuen "Juwelen" lohnt nicht. Schon Ende Mai wird die Frühjahrsbepflanzung verblüht sein. Dann wird der Brühlsche Garten für den Sommer in Barockform neu bepflanzt, so Simon.

Titelfoto: Montage: Steffen Füssel, SKD/Jürgen Karpinski

Mehr zum Thema Dresden: