Bauern sauer: 1500 Trecker legten Dresdner City lahm!

Dresden - Verstopfte Straßen, entnervte Autofahrer, Verspätungen: Sachsens Landwirte legten am Donnerstag mit Hunderten Treckern die Innenstadt lahm. Vorm Landtag protestierten sie gegen die Agrarpolitik.

Die Landwirte protestierten am Donnerstag vorm Landtag.
Die Landwirte protestierten am Donnerstag vorm Landtag.  © Steffen Füssel

Im Zentrum ging zeitweise nichts mehr auf den Straßen. Rund 2000 Landwirte seien mit knapp 1500 Traktoren gekommen, so Demo-Mitorganisator Hagen Stark von der Vereinigung "Land schafft Verbindung" (TAG24 berichtete live).

Die Landwirte protestierten vor allem gegen die geplante Düngeverordnung. Die schränkt das Düngen in "roten Gebieten" mit hoher Nitratbelastung stark ein. Die Bauern fürchten Ernteeinbußen. 

Die EU-Kommission hatte Deutschland wegen zu hoher Nitratwerte im Grundwasser verklagt und Recht bekommen. Bundespolitiker plädieren nun für weitere Einschränkungen.

Die Bauern fordern eine unabhängige Prüfung der Nitrat-Messstellen. Landwirtschaftsminister Wolfram Günther (46, Grüne) kündigte an, das Netz zu überprüfen. 

Auch Ministerpräsident Michael Kretschmer (44, CDU) sprach auf der Bühne. Er wolle sich für eine "vernünftige Lösung" in Berlin einsetzen.

Auch um den Pirnaischen Platz wie hier an der Grunaer Straße kam es zu Stau.
Auch um den Pirnaischen Platz wie hier an der Grunaer Straße kam es zu Stau.  © Steffen Füssel
Mit ihren Treckern blockierten die Bauern Straßen und Zufahrten.
Mit ihren Treckern blockierten die Bauern Straßen und Zufahrten.  © excitepress

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0