Berlin-Anschlag: Pegida-Chef Lutz Bachmann muss vor den U-Ausschuss

Berlin/Dresden - Was wusste Pegida-Chef Lutz Bachmann (47) vom Terror-Anschlag auf dem Berliner Breitscheidplatz?

Im Dezember 2016 verübte Anis Amri (†24) mit einem Laster einen Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt.
Im Dezember 2016 verübte Anis Amri (†24) mit einem Laster einen Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt.  © Bernd von Jutrczenka/dpa

Auf Twitter hatte er unmittelbar nach der Tat angedeutet, über Polizei-Interna zum Täter zu verfügen. Nun soll er das am 18. Juni vor dem Untersuchungsauschuss in Berlin erklären.

"Interne Infos aus Berliner Polizeiführung: Täter tunesischer Moslem.", twitterte Bachmann am 19. Dezember 2016. Tatsächlich war der Attentäter Anis Amri (†24) Tunesier, nur war das zu diesem Zeitpunkt öffentlich noch nicht bekannt. 

Die Grünen hatten deshalb Ende 2019 im Untersuchungsauschuss zu dem Terroranschlag beantragt, Bachmann dort als Zeugen zu vernehmen.

Nun steht der Termin: Mit den Stimmen der Grünen und AfD wurde der 18. Juni für die Vernehmung beschlossen, die anderen Parteien enthielten sich. 

Wegen diesem Tweet muss Lutz Bachmann (47) jetzt nach Berlin.
Wegen diesem Tweet muss Lutz Bachmann (47) jetzt nach Berlin.  © Screenschot/Twitter/lutzbofficial

Grünen-Obfrau Irene Mihalic (43) bestätigte auf TAG24-Anfrage den Termin.

Titelfoto: Bernd von Jutrczenka/dpa/Screenshot/Twitter

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0