Bugstrahlruder plötzlich kaputt: Ups! Dampfer "Meissen" hat ein Einparkproblem

Dresden - Der Dampfer "Meissen" (Bj. 1885) der Weißen Flotte liegt seit Dienstag auf der Werft Laubegast. Grund: Die alte Dame hat ein Einparkproblem. Das Bugstrahlruder ist defekt. Wenn alles glattläuft, kehrt sie Freitag wieder ans Terrassenufer zurück.

Tuuut! Der Dampfer "Meissen" kam Dienstag an der Werft an.
Tuuut! Der Dampfer "Meissen" kam Dienstag an der Werft an.  © Thomas Türpe

Beim Wendemanöver in Pillnitz passierte es am Sonntag. Das Bugstrahlruder - eine quer eingebaute Schiffsschraube, die beim Manövrieren unterstützt - fiel plötzlich aus.

Zurück am Terrassenufer, gelang es der Besatzung, mit "guten nautischen Kenntnissen" auch ohne Einparkhilfe anzulegen, wie Gerd-Rüdiger Degutsch (59), Technischer Leiter der Weißen Flotte, sagt.

Dienstag schipperte die "Meissen" dann zur Werft nach Laubegast und wurde via Slip-Anlage erst einmal zur genauen Leibesvisite "trockengelegt".

Dresden: Coronavirus in Dresden: Inzidenz weiter über 100
Dresden Lokal Coronavirus in Dresden: Inzidenz weiter über 100

Im Propeller hing nichts, doch möglicherweise hat dennoch ein Stein oder Gehölz das Bugstrahlruder lahmgelegt, die verbogene Welle deutet darauf hin.

"Am Donnerstag werden Schiffsschraube und Getriebe ausgewechselt", so Degutsch.

Fürs Einparken schlecht: Das Bugstrahlruder ist kaputt.
Fürs Einparken schlecht: Das Bugstrahlruder ist kaputt.  © Thomas Türpe

Ausfälle wird es nicht geben: Die "Meissen" wird auf der Strecke in die Sächsische Schweiz inzwischen von ihrer älteren Schwester "Stadt Wehlen" (Bj. 1879) vertreten.

Titelfoto: Montage: Thomas Türpe (2)

Mehr zum Thema Dresden: