Chef der Miniaturwelt "Kleine Sächsische Schweiz" sammelt für schwer kranken Freund

Wehlen - Ein Freund ist, wer auch in der Not hilft - wie Jan Lorenz (40). Der Inhaber der Miniaturwelt "Kleine Sächsische Schweiz" in Wehlen steht seinem Freund Tino (40) in seiner schweren Krankheit zur Seite.

Echte Freunde: Jan (40, r.) und Tino (40) bei einer gemeinsamen Wanderung.
Echte Freunde: Jan (40, r.) und Tino (40) bei einer gemeinsamen Wanderung.  © privat

"Wir kennen uns seit dem Kindergarten. Tino ist im Oktober 2018 an Krebs erkrankt - und aus kassenärztlicher Sicht austherapiert", sagt Jan. "Deshalb brauchen wir Spenden für weitere, regionale Chemotherapien. Ich allein hab nicht so viel Geld."

Aber Jan hat eine Idee, um den Spendenaufruf von Tinos Mutter anzukurbeln: "Dem großzügigsten Spender schenke ich eine 50 Zentimeter große Sandstein-Barbarine. Und allen anderen Spendern gebe ich 50 Prozent Rabatt auf den Eintritt in meine Miniaturwelt. Ich hoffe, dass ich Pfingsten öffnen kann."

Das Angebot gilt für alle Tickets, die bis zum 14. März erworben werden.

Ein Besuch im 8000 qm großen Park lohnt sich - das kleine Elbsandsteingebirge wartet mit bekannten Felsformationen, Aussichtstürmen, Eisenbahn und sogar einem Mini-Luftschiff auf.

Diese Barbarine schenkt Jan Lorenz dem großzügigsten Spender.
Diese Barbarine schenkt Jan Lorenz dem großzügigsten Spender.  © facebook.com/watch/kleinesaechsischeschweiz

Eine Familienkarte in der Miniaturwelt "Kleine Sächsische Schweiz" kostet ohne Nachlass 26 Euro.

Titelfoto: privat

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0