Corona-Alarm in der Dresdner JVA! Zahlreiche Knackis infiziert

Dresden - In der Justizvollzugsanstalt Dresden (JVA) hat es die ersten Corona-Fälle gegeben.

In der Dresdner Justizvollzugsanstalt hat es bislang 30 bestätigte Corona-Fälle gegeben.
In der Dresdner Justizvollzugsanstalt hat es bislang 30 bestätigte Corona-Fälle gegeben.  © Thomas Türpe

Bisher sind zwei davon per Labortest und 28 im Schnelltest bestätigt, teilte die JVA am Dienstagabend mit.

"Von den positiv bestätigten Personen zeigen derzeit nur wenige leichte Erkältungssymptome, die meisten haben keine Symptome. Der medizinische Dienst der Anstalt ist in regelmäßiger Rücksprache mit den Betroffenen, um sich ein Bild über deren Gesundheitszustand machen zu können", hieß es.

Um weitere Ansteckungen in der Anstalt zu vermeiden, wurden die Abläufe im Gefängnisalltag erheblich eingeschränkt, hieß es. Hofgang im Freien sei weiter möglich.

Die Gefangenen müssten dabei aber Masken tragen. Beschäftigungsmöglichkeiten seien vorübergehend eingeschränkt, zwingend notwendige Betriebe für die Anstalt würden aufrechterhalten.

Besuche würden vorübergehend ausgesetzt.

"Um die Gesundheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und der Gefangenen in der Anstalt zu schützen, ist es leider unumgänglich, diese Einschränkungen anzuordnen. Ich bin froh über das bisher gezeigte Verständnis der Gefangenen in dieser schwierigen und besorgniserregenden Zeit", erklärte die stellvertretende Anstaltsleiterin Rebecca Stange.

Titelfoto: Thomas Türpe

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0