Zum ersten Advent: Großer Andrang bei Impfaktion in Dresdner Frauenkirche!

Dresden - Mit Adventskranz und Nadel an der Dresdner Frauenkirche: Bei der Corona-Impfaktion der sächsischen Kirchen in Kooperation mit dem Deutschen Roten Kreuz (DRK) zum ersten Advent haben sich zahlreiche Menschen am Sonntag impfen lassen.

Die kirchliche Impf-Initiative am ersten Advent an der Dresdner Frauenkirche war gut besucht.
Die kirchliche Impf-Initiative am ersten Advent an der Dresdner Frauenkirche war gut besucht.  © Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

"Es hat überall gut funktioniert, die Online-Tickets waren schon nach anderthalb Stunden weg, es gab keine Schwierigkeiten", sagte Tabea Köbsch (45) von der evangelischen Landeskirche der Deutschen Presse-Agentur.

An sechs kirchlichen Orten verabreichten Ärzte den Impfstoff von Biontech/Pfizer als Erst-, Zweit- oder Auffrischungsimpfung. Auch Landesbischof Tobias Bilz (57) und sein katholischer Amtsbruder Heinrich Timmerevers (69) nutzten die Gelegenheit für den dritten Piks.

Ministerpräsident Michael Kretschmer (46, CDU) lobte beim Besuch im Bildungsgut St. Benno in Schmochtitz (Landkreis Bautzen) die Initiative der Kirchen.

Dresden: Stadt kassiert Autofahrer jetzt auch am Schillergarten ab!
Dresden Stadt kassiert Autofahrer jetzt auch am Schillergarten ab!

Das sei "großartig, sie wirken damit auch in die Gemeinden hinein", sagte er. "Impfen ist die einzige Möglichkeit, diese Pandemie zu beenden und jedes Engagement willkommen, gerade in dieser schwierigen Phase."

Kretschmer kritisierte Blockaden von Klinikzufahrten oder Sabotage von Impfinitiativen als "absolut schäbig". Es gebe "militante Gegner und denen müssen wir gemeinsam die Stirn bieten".

Corona-Impfung unter weihnachtlicher Dekoration in der Dresdner Frauenkirche

Menschen stehen vor der Frauenkirche an, um sich bei einer Impfaktion am Sonntag in der Unterkirche gegen das Coronavirus impfen zu lassen.
Menschen stehen vor der Frauenkirche an, um sich bei einer Impfaktion am Sonntag in der Unterkirche gegen das Coronavirus impfen zu lassen.  © Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Köbsch geht davon aus, dass alle je etwa 250 Impfdosen pro Team aufgebraucht werden. Da die meisten Tickets vorab über eine Online-Plattform vergeben wurden, gab es kein Durcheinander.

Geimpft wurde auch in der Nikolaikirche und der Probsteikirche in Leipzig, in der Evangelischen Grundschule Schneeberg (Erzgebirgskreis), dem Bildungsgut St. Benno in Schmochtitz (Landkreis Bautzen), im Haus der Kathedrale - dem Dresdner Bischofssitz - und der Unterkirche der Dresdner Frauenkirche.

Der Adventskranz in dem Raum unter dem Gotteshaus bot den Wartenden auf und nach dem Piks die richtige Atmosphäre zum Feiertag.

Nach Impfpflicht-Rede: Vize-Landrat fühlt sich missverstanden
Dresden Politik Nach Impfpflicht-Rede: Vize-Landrat fühlt sich missverstanden

"Und das Team vom DRK hat liebevoll dekoriert und eine Treppe mit einer Impfdosenlichterkette versehen", sagte eine Sprecherin der Stiftung Frauenkirche.

Laut Köbsch bleibt diese konzertierte Aktion eine Ausnahme. "Aber in einzelnen Gemeinden wurde und wird auch schon geimpft."

Titelfoto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Dresden Corona: