Corona-Infektion in Asyl-Unterkunft: Verschärfte Regeln in Einrichtung

Dresden - Wegen Corona-Infektionen ist eine Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber in Dresden geschlossen worden. 

Der Eingang zu einer Erstaufnahmeeinrichtung an der Bremer Straße (Archivbild).
Der Eingang zu einer Erstaufnahmeeinrichtung an der Bremer Straße (Archivbild).  © Norbert Neumann

Die Bewohner der Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber in der Bremer Straße dürften auf Anordnung des Gesundheitsamtes die Einrichtung vorläufig nicht verlassen und keinen Besuch empfangen, teilte die Landesdirektion Sachsen am Samstag mit. 

Außerdem wurde das strikte Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen durch das Gesundheitsamt ausdrücklich angeordnet. 

Derzeit sind in der Unterkunft 196 Menschen untergebracht, darunter 14 Kinder.

Zunächst hatte sich eine Bewohnerin mit Fieber und weiteren Symptomen gemeldet. 

Gemeinsam mit zwei Kontaktpersonen sei sie in Quarantäne gekommen.

Am Samstag teilte das Gesundheitsamt mit, dass auch eine der Kontaktpersonen positiv getestet worden sei. 

Das Gesundheitsamt hat für die kommende Woche Testungen von Bewohnern und Mitarbeitern der Aufnahmeeinrichtung angekündigt.

Titelfoto: Norbert Neumann

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0