Regierungskoalition will Corona-Maßnahmen öffentlich auswerten

Dresden - Sachsens schwarz-grün-rote Koalition will ihre Maßnahmen in der Corona-Krise öffentlich auswerten. Es sei wichtig, eine gründliche Bilanz zu ziehen, erklärte die SPD-Abgeordnete Sabine Friedel (46) am Wochenende.

Sabine Friedel (46, SPD).
Sabine Friedel (46, SPD).  © Thomas Türpe

Friedels Ansatz: Die Regierung habe in den vergangenen Monaten weitreichende Maßnahmen zur Einschränkung des öffentlichen Lebens getroffen. 

Zwar sei es gelungen, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen und die Infektionszahlen niedrig zu halten. 

"Aber die Pandemie ist noch nicht vorbei. Wir werden auch in den kommenden Monaten, vielleicht sogar Jahren, immer wieder kurzfristige Maßnahmen ergreifen müssen. Und wir brauchen eine langfristige Vorsorge für solche Krisenfälle." 



Außerdem gebe es einige Neuerungen, die die Gesellschaft dauerhaft beibehalten sollte.

Titelfoto: Thomas Türpe

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0