Messerattacke von Dresden: Anklage gegen Touristen-Mörder!

Dresden - Die Bundesstaatsanwaltschaft soll gegen Abdullah Al H. H. (21) wegen der Messer-Attacke auf zwei Touristen in der Dresdner Innenstadt im Oktober 2020 Mordanklage erhoben haben.

Der mutmaßliche Messer-Mörder Abdullah A. H. H. (21, r.) bei der Vorführung zu einem früheren Prozess gegen ihn.
Der mutmaßliche Messer-Mörder Abdullah A. H. H. (21, r.) bei der Vorführung zu einem früheren Prozess gegen ihn.  © xcitepress/Christian Essler

Das will der Spiegel aus sächsischen Justizkreisen erfahren haben.

So werfen die Ermittler dem Syrer vor, aus islamistischen sowie homosexuellfeindlichen Motiven einen Mord sowie einen Mordversuch durchgeführt zu haben.

Die beiden Touristen aus Nordrhein-Westfalen (53 und 55) sollen am 4. Oktober vom Angeklagten mutmaßlich auf der Rosmaringasse/Ecke Schloßstraße mit einem Messer angegriffen worden sein.

Dresden: Gauner nehmen über Nacht 57 E-Loks auseinander: Diebstahl verursacht immensen Schaden!
Dresden Crime Gauner nehmen über Nacht 57 E-Loks auseinander: Diebstahl verursacht immensen Schaden!

Der 55-Jährige verstarb im Krankenhaus an seinen Verletzungen, sein jüngerer Lebensgefährte überlebte schwer verletzt.

Sollten sich die Anklagepunkte erhärten, wäre es in Deutschland der erste Mordanschlag eines Islamisten mit homosexuellfeindlichem Hintergrund.

Der Syrer war erst fünf Tage zuvor aus seiner dreijährigen Haft entlassen worden.

Abdullah Al H. H. wurde erst 16 Tage nach der Tat gefasst.

Am Tatort fanden die Ermittler zahlreiche Spuren.
Am Tatort fanden die Ermittler zahlreiche Spuren.  © Roland Halkasch

Grund für seine Inhaftierung war neben der Anhängerschaft der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) auch ein von ihm geplanter Selbstmordanschlag mit einem Sprengstoffgürtel in der sächsischen Landeshauptstadt.

Obwohl ihn der sächsische Verfassungsschutz observierte, er von Deradikalisierungsexperten behandelt wurde und er sich dreimal pro Woche bei der Dresdner Polizei melden musste, konnte der Anschlag auf das homosexuelle Paar nicht verhindert werden.

Abdullah Al H. H. wurde erst 16 Tage nach der Tat gefasst, unweit des Tatortes.

Unfall am Stausee Cossebaude: Radfahrerin kollidiert mit Laster und wird schwer verletzt
Dresden Unfall Unfall am Stausee Cossebaude: Radfahrerin kollidiert mit Laster und wird schwer verletzt

Der mutmaßliche Täter ist seit 2015 in Deutschland geduldet, ist nach Angaben der Behörden erheblich vorbestraft.

Nachdem er 2016 das erste Mal mit dem IS in Kontakt gekommen sein soll, radikalisierte er sich im Frühsommer 2017 zunehmend. Im August 2017 wurde er dann verhaftet.

Titelfoto: xcitepress/Christian Essler

Mehr zum Thema Dresden Crime: