Anklage gegen brutalen Coswiger Autodieb: Er schleuderte den Besitzer von der Motorhaube!

Coswig - Die Dresdner Staatsanwaltschaft hat Anklage gegen Jan K. (38) erhoben. Wie die Behörde am Dienstagvormittag mit der Überschrift "Kraftfahrzeug als Waffe" mitteilte, soll er im Februar dieses Jahres einen Mercedes geklaut und dessen Eigentümer damit verletzt haben. Besonders pikant: Zur Tatzeit war er unter anderem wegen eines ähnlichen Delikts auf Bewährung.

Trotz Bewährung machte Jan K. (38) unbeirrt weiter.
Trotz Bewährung machte Jan K. (38) unbeirrt weiter.  © Thomas Türpe

Dem Beschuldigten liegen laut Anklage nun gleich mehrere Straftaten zur Last: schwerer räuberischer Diebstahl, gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr und gefährliche Körperverletzung.

Demnach habe Jan K. am Morgen des 8. Februar gegen 8.30 Uhr auf dem Parkplatz des Coswiger Rathauses einen dort abgestellten Mercedes entwendet.

Der Fahrer (47) hatte zuvor seinen Autoschlüssel verloren. Den wiederum fand der Beschuldigte - und fackelte nicht lange.

Dresden: Coronavirus in Dresden: Inzidenz in Sachsen geht leicht zurück
Dresden Lokal Coronavirus in Dresden: Inzidenz in Sachsen geht leicht zurück

Er öffnete den Wagen und parkte aus. Doch dann begann das Drama: Der rechtmäßige Besitzer hatte inzwischen den Verlust seines Schlüssels bemerkt, kam zum Fahrzeug zurück und wollte natürlich verhindern, dass der Dieb damit abhaut!

Jan K. ist einschlägig und erheblich vorbestraft - und stand zur Tatzeit unter Bewährung

Jan K. hat schon eine Reihe von Straftaten auf dem Kerbholz.
Jan K. hat schon eine Reihe von Straftaten auf dem Kerbholz.  © Thomas Türpe

"Auf dem Parkplatz Hirtenweg hinter dem Rathaus Coswig stellte sich der Geschädigte dem Beschuldigten in den Weg und legte sich auf die Motorhaube", heißt es vonseiten der Staatsanwaltschaft.

Doch das beeindruckte Jan K. überhaupt nicht: Er gab so heftig Gas, dass der Autobesitzer von der Motorhaube geschleudert wurde. Dabei verletzte sich der 47-Jährige am rechten Knie.

Dem Autodieb gelang zunächst die Flucht. Nach intensiven Ermittlungen konnte er dann geschnappt werden, seit 5. März sitzt der Serientäter in Untersuchungshaft.

Dresden: Mercedes abgefackelt, Feuer in Büro: Kripo ermittelt zu Brandstiftung in Dresden
Dresden Crime Mercedes abgefackelt, Feuer in Büro: Kripo ermittelt zu Brandstiftung in Dresden

Sein Prozess könnte "teuer" für ihn werden: Denn der laut Staatsanwaltschaft "bereits erheblich und auch einschlägig vorbestrafte" Deutsche stand zur Tatzeit unter Bewährung.

Bereits am 27. Januar hatte er eine 22-monatige Strafe kassiert - unter anderem, weil er hinterm Steuer eines geklauten Mercedes erwischt wurde.

Eine weitere Klau-Odyssee endete für ihn Anfang des Jahres zunächst beim Fleischer und dann beim Richter.

Bislang schweigt der Jan K. zu den Tatvorwürfen. Das Dresdner Landgericht entscheidet jetzt, ob die Anklage zugelassen wird und bestimmt dann die Prozesstermine.

Titelfoto: Thomas Türpe

Mehr zum Thema Dresden Crime: