Attacke auf neues Bürogebäude an Großenhainer Straße: Schaden in sechsstelliger Höhe!

Dresden - In der vergangenen Nacht gab es einen Angriff auf einen Neubau an der Großenhainer Straße.

Einen Schaden in sechsstelliger Höhe verursachten unbekannte Nachbarn in der Nacht zum Donnerstag.
Einen Schaden in sechsstelliger Höhe verursachten unbekannte Nachbarn in der Nacht zum Donnerstag.  © Tino Plunert

In der Nacht zum heutigen Donnerstag haben Unbekannte ein Bürogebäude angegriffen und dabei wohl einen hohen Sachschaden an dem Neubau verursacht. Die Polizei wurde gegen 1.10 Uhr über diesen Vorfall informiert. Laut einem Sprecher wurden mehrere Scheiben eingeschlagen und Graffiti, "die sich gegen die Eigentümerfirma richteten", angebracht.

Der Neubau befindet sich an der Großenhainer Straße 5-7, in direkter Nähe zum Neustädter Bahnhof, wo Büros unter dem Namen "Neustadt, Effizienz & Officies" vermietet werden sollen.

TAG24 liegt ein Bekennerschreiben der vermeintlichen Täter vor. Darin heißt es: "Wir sehen unseren Angriff als radikale Form der Kritik an den aktuellen städtebaulichen und stadtpolitischen Prozessen in Dresden, besonders in der Leipziger Vorstadt."

Die Angreifer kritisieren demnach nicht, dass Wohnraum entsteht, sondern, dass gewinnorientierte Unternehmen mit ihren "überteuerten und deplatzierten Bauten" dafür sorgen würden, dass die Mieten im Viertel Leipziger Vorstadt steigen und Freiräume zerstört würden, wie sie sagen.

Weiterhin monieren die Unbekannten, die sich selbst als "solidarische Nachbar:innenschaft" bezeichnen, dass die Interessen der Nachbarn mit diesem Neubau nicht vertreten werden. Sie sehen das Bürogebäude zudem "als direkten Angriff auf unsere Art und Weise zu leben".

Dresden-Neustadt: Weitere Angriffe auf Bürogebäude angekündigt

Das Gebäude auf der Großenhainer Straße ist so gut wie bezugsfertig.
Das Gebäude auf der Großenhainer Straße ist so gut wie bezugsfertig.  © Tino Plunert

Die Angreifer sprachen zudem eine Warnung aus, sollten die "Akteure ihre gentrifizierende Stadtpolitik auf diese Art und Weise weiter betreiben".

"Wir als solidarische Nachbar:innenschaft werden weiter zusammenstehen und verschiedenste Formen des Widerstandes gegen diese Art der Verdrängung leisten", erklärten die Unbekannten.

"Wir verstehen als Teil der 'Stadt von Unten'-Bewegung, in der sich Menschen basisdemokratisch organisieren und gemeinsam entscheiden, wie sie ihre Stadtteile gestalten wollen, wie und wo sie zusammenleben sollen", schlossen die vermeintlichen Nachbarn ab.

Die Polizei konnte noch keine genaue Schadenshöhe melden. Die angreifenden Nachbarn rechnen mit einem Schaden in sechsstelliger Höhe.

Nun ermittelt der Staatsschutz der Dresdner Polizei zu dem Vorfall.

Die Graffiti wurden bereits am heutigen Donnerstagmorgen von Experten unter die Lupe genommen und sollen zeitnah entfernt werden.
Die Graffiti wurden bereits am heutigen Donnerstagmorgen von Experten unter die Lupe genommen und sollen zeitnah entfernt werden.  © Ove Landgraf

Vor genau drei Monaten zogen Vermummte durch die Neustadt und beschädigten dabei einen Neubau am Bischofsplatz sowie Fahrzeuge von Großvermieter Vonovia. Auch dazu laufen noch Ermittlungen der Polizei.

Titelfoto: Montage: Tino Plunert (2)

Mehr zum Thema Dresden Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0