Bäcker-Knacker Patrick muss wieder hinter Gittern

Dresden - Eigentlich ist der "Freigang" für Straftäter Teil der Resozialisierung. Tagsüber arbeiten sie "draußen", stehen aber immer noch unter Haft-Aufsicht und nächtigen hinter Gittern. Doch Patrick L. (37) pfiff auf die Haftlockerungen. Statt wieder einzurücken, stieg er im Sommer 2019 nachts in drei Bäckereien ein. Dafür kassierte er am Donnerstag im Amtsgericht wieder eine Haftstrafe.

Patrick L. (37) muss mal wieder hinter Gitter.
Patrick L. (37) muss mal wieder hinter Gitter.  © Steffen Füssel

Die Taten wären alle spontan gewesen, sagte der geständige Angeklagte, der im Juni in eine Filiale an der Kesselsdorfer Straße einstieg. 

"Da war ich auf dem Weg zu einem Freund", so Patrick, der zielstrebig den Tresor knackte, kein Bargeld fand, aber einen Sachschaden von 15.000 Euro hinterließ.

Im August brach er in einer Nacht bei gleich zwei Filialen ein. 

An der Gompitzer Höhe, wo er 1000 Euro erbeutete und Stunden später in der Hechtstraße. Auch da knackte er zwar den Tresor, fand aber kein Bargeld - und dann kam die Polizei.

Die nahmen ihm Drogen, Brecheisen und Schuhe (zum Spurenvergleich) ab - und das geklaute Geld. "Die Schuhe will ich wiederhaben", so Patrick.

Der Richter verdonnerte ihn zu 20 Monaten Haft. Und er legte dem Verurteilten, der von sich sagt, nicht süchtig zu sein, dringend eine Drogentherapie ans Herz.

Titelfoto: Steffen Füssel

Mehr zum Thema Dresden Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0