Betrunkener ruft Notdienst: Dann bedroht er die Sanitäter mit einer Waffe

Dresden - Was war denn da in Dresden-Leuben los?

Die Polizei musste einschreiten (Symbolbild).
Die Polizei musste einschreiten (Symbolbild).  © Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Ein alkoholisierter Mann (44) griff am Montagabend mehrfach zum Hörer, um den Rettungsdienst zu rufen.

Kaum waren die Kräfte am Niederseidewitzer Weg eingetroffen, kippte die Stimmung. Der 44-Jährige fühlte sich von den Sanitätern falsch behandelt und zog deshalb eine Waffe, die er gegen sie richtete.

Die überrumpelten Rettungskräfte flüchteten daraufhin vor dem Betrunkenen und liefen nach draußen ins Freie. Dort alarmierten sie die Polizei gegen 18.45 Uhr.

Die Gesetzeshüter konnten den Angreifer schließlich außerhalb seiner Wohnung überwältigen und ihm seine Waffe abnehmen.

Dabei handelte es sich um eine Softairwaffe, für die der Deutsche wohl auch Munition hatte. Zumindest fanden die Ordnungshüter neben Gaskartuschen auch Gummigeschosse, die sie ebenfalls sicherstellten.

Ein Alkoholtest ergab bei dem Mann einen Wert von 1,8 Promille. Der Mittvierziger muss sich nun wegen Bedrohung verantworten.

Titelfoto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Dresden Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0