Diebstahl, Angriffe auf Polizisten und 17 Anzeigen: So wild ging's in der Dresdner Neustadt zu!

Dresden - Prügeleien, Raub und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte: Am vergangenen Wochenende hatte die Polizei in der Dresdner Neustadt jede Menge zu tun! Nun lieferten die Ordnungshüter einen Überblick über ihre nächtlichen Einsätze.

In der Neustadt gab es am Wochenende einige Polizei-Einsätze, ein Beamter erlitt sogar leichte Verletzungen! (Archivbild)
In der Neustadt gab es am Wochenende einige Polizei-Einsätze, ein Beamter erlitt sogar leichte Verletzungen! (Archivbild)  © Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Die Spätschichten in den Nächten von Freitag auf Samstag und von Samstag auf Sonntag hielten die Gesetzeshüter in der Neustadt mal wieder mächtig auf Trab. Was genau dabei am Wochenende in den Einsatzzeiten von jeweils 20 Uhr abends bis 4 Uhr morgens so los war, fasste die Polizeidirektion Dresden nun in einer Mitteilung zusammen.

Allein in diesen beiden Nächten und nur im Gebiet der Äußeren Neustadt mussten die Beamten insgesamt 80 Menschen kontrollieren und letzten Endes 17 Anzeigen aufnehmen!

Daraus resultierten Ermittlungen gegen 13 Personen - um genau zu sein, handelt es sich dabei um eine 23-jährige Frau und zwölf Männer im Alter zwischen 16 und 42 Jahren.

Dresden: Wohnungen in Dresden für 70 Flüchtlinge gesucht
Dresden Lokal Wohnungen in Dresden für 70 Flüchtlinge gesucht

Auch einige der auffälligsten und gefährlichsten Vorkommnisse werden in der Mitteilung aufgezählt: So kam es zum Beispiel in der Nacht zu Samstag zu einem Raubüberfall am Alaunplatz.

Eine Gruppe von mehreren jungen Männern sprach dort einen 17-Jährigen an, sie schlugen ihn zusammen und klauten ihm anschließend knapp 30 Euro aus seiner Brieftasche. Immerhin einen Tatverdächtigen, einen 28 Jahre alten Rumänen, konnten die Polizisten in dem Fall bereits schnappen.

Zwei Jugendliche schlagen und treten um sich, Polizist wird verletzt

Auch am Abend und bis spät in die Nacht ist in der Dresdner Neustadt immer was los, manchmal muss dann die Polizei eingreifen. (Archivbild)
Auch am Abend und bis spät in die Nacht ist in der Dresdner Neustadt immer was los, manchmal muss dann die Polizei eingreifen. (Archivbild)  © Steffen Füssel

In der Nacht zu Sonntag erwischten die Beamten außerdem einen mutmaßlichen Dieb: Ein 26 Jahre alter Libyer hatte in einem Lokal an der Katharinenstraße einer 30-Jährigen das Handy und die Geldbörse gestohlen. Die Frau bemerkte dies allerdings, folgte dem Mann und rief die Polizei - so konnten die Ordnungshüter den 26-Jährigen gleich schnappen.

Erneut auf dem Alaunplatz sorgten dann auch noch zwei Teenager für Krawall. Dabei beleidigte zunächst ein 17-Jähriger drei Polizisten und ergriff anschließend die Flucht. Er kam aber nicht weit, ehe er von den Gesetzeshütern gestellt wurde. Doch dann wurde die Situation erst wirklich gefährlich!

Der 17-Jährige trat und schlug um sich und bekam auch noch Hilfe von einem 16-Jährigen - gemeinsam attackierten sie dann die Polizisten. Einer der Beamten erlitt sogar leichte Verletzungen. Am Ende brachte den beiden Jugendlichen ihr aggressiver Auftritt aber nicht viel ein - lediglich eine Ermittlung wegen des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte.

Dresden: Nur wenig "Querdenker"-Protest am Landtag: Dresdner Polizei zieht positive Bilanz
Dresden Nur wenig "Querdenker"-Protest am Landtag: Dresdner Polizei zieht positive Bilanz

Insgesamt waren in den beiden Nächten in der Dresdner Neustadt 68 Polizisten im Einsatz, auch von der sächsischen Bereitschaftspolizei kamen einige Kollegen zur Unterstützung.

Titelfoto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Dresden Crime: