Dreister geht's nicht: Betrüger erschleichen sich Vertrauen von 102-Jährigem und nehmen ihn aus

Dresden - Es ist ein Fall, der wirklich betroffen macht. Wann nur stoppt die Polizei endlich diese fiesen Abzocker? In Bühlau haben Betrüger nämlich jetzt sogar einen 102-Jährigen ausgenommen.

Die Betrüger sprachen den Mann auf der Rossendorfer Straße in Bühlau an.
Die Betrüger sprachen den Mann auf der Rossendorfer Straße in Bühlau an.  © Petra Hornig

Gegen 11 Uhr sprachen die Ganoven den hochbetagten Mann auf der Rossendorfer Straße an, verwickelten ihn in ein Gespräch und konnten sich so sein Vertrauen erschleichen.

Das führte so weit, dass der Rentner die Betrüger mit in seine Wohnung ließ. Dort verkauften sie ihm einen kaputten, wertlosen Rasierer für 160 Euro.

Dabei bemerkten sie wohl die Arglosigkeit ihres Opfers und redeten weiter auf den Mann ein. Solange bis dieser tatsächlich nochmal mit ihnen die Wohnung verließ, ins Auto stieg und zum Geldautomaten fuhr.

Dort hob er 1500 Euro ab, die sich die Verbrecher einsteckten und damit verschwanden.

Die Kripo hat die Ermittlungen zu diesem dreisten Fall aufgenommen.

Titelfoto: Petra Hornig

Mehr zum Thema Dresden Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0