Drogi (30) räumte Vereinsheim aus, jetzt wurde er verknackt

Dresden - Das war alles andere als ein guter Start ins neue Jahr für die Mitglieder eines Sportvereins in Dresden-Cotta. Ein Einbrecher hatte schier das komplette Vereinsheim am Neujahrsmorgen 2019 leer geräumt. Max L. (30) gestand diese und andere Taten nun vor dem Amtsrichter.

In dieses Sportlerheim in Cotta stieg der Dieb ein.
In dieses Sportlerheim in Cotta stieg der Dieb ein.  © Holm Helis

"Ich war drei Jahre clean, nahm keine Drogen", so der Einzelhandelskaufmann. "Aber dann konsumierte ich zu einer Weihnachtsfeier wieder und hatte einen mächtigen Rückfall." 

Es folgte Diebstahl um Diebstahl, um das Rauschgift zu finanzieren. Und dann kam er in der Neujahrsnacht am Vereinsheim an der Hebbelstraße vorbei, stieg ein, klaute Shirts, Jacken, Technik und 60 Bälle für insgesamt 7 000 Euro! 

Er knabberte noch am Toastbrot in der Küche, hinterließ so freilich Spuren und zog davon.

"Ich will noch mal eine Therapie machen", so Max, der diverse Vorstrafen hat. "Und dann verlasse ich die Stadt, so geht das ja nicht weiter." 

Vom Amtsrichter bekam er diese Chance nun per Urteil. Zwar verknackte ihn das Gericht zu drei Jahren und sieben Monaten Gefängnis, allerdings kann er demnächst zu einer Therapie. 

Besteht er die, könnte er vorzeitig entlassen werden. Vergeigt er diese Chance, muss er seine Strafe voll absitzen. 

Max L. (30) räumte ein Vereinsheim leer. Jetzt muss er hinter Gitter.
Max L. (30) räumte ein Vereinsheim leer. Jetzt muss er hinter Gitter.  © Holm Helis

Es bleibt abzuwarten, ob Max L. seine Chance nutzen wird.

Titelfoto: Bildmontage: Holm Helis

Mehr zum Thema Dresden Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0