Erneut illegale Einreise! Polizei schnappt 25 Migranten und verhaftet Schleuser

Görlitz - Am Dienstagmittag wurden in Görlitz 25 Migranten geschnappt, die versucht haben, mit einem Schleuser nach Deutschland zu kommen. Sie versteckten sich in einem Transporter und wurden gefasst!

25 Personen wurden auf der Ladefläche des Transporters festgestellt. Alle ohne gültige Papiere oder Visa.
25 Personen wurden auf der Ladefläche des Transporters festgestellt. Alle ohne gültige Papiere oder Visa.  © Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf

Den Bundespolizisten in Görlitz ist am Dienstag ein weißer Transporter mit polnischem Nummernschild aufgefallen, der von Polen über die Grenze nach Deutschland fuhr.

Sie machten den Fahrer mit Sondersignalen aufmerksam, dass er stoppen soll. Es folgte eine Kontrolle, bei der die Beamten 25 Personen, darunter auch Kinder, auf der Ladefläche des Transporters feststellten.

Zu der Grippe gehörten laut ersten Angaben einer Polizeisprecherin 20 Iraker, drei Syrer und zwei Türken. Zwei der 25 Personen waren Frauen. Hinzu kommen vier Kinder.

Dresden startet das Shopping-Stempeln
Dresden Corona Dresden startet das Shopping-Stempeln

Die Personen hätten großen Durst gehabt und die Luft sei bereits eng gewesen, so ein Zeuge vor Ort.

Der Fahrer des Transporters wurde durch die Bundespolizei festgenommen.
Der Fahrer des Transporters wurde durch die Bundespolizei festgenommen.  © Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf

In letzter Zeit kommt es häufiger zu illegalen Einreisen nach Sachsen

Die Flüchtlinge wurden im Anschluss an die Kontrolle in ein Auffanglager der Bundespolizei in Ludwigsdorf gebracht. Dort folgen weitere Maßnahmen zur Identifizierung.

Der Fahrer des Transporters wurde von den Beamten vorläufig festgenommen. Zu Alter und Nationalität machte die Polizei am Dienstag zunächst keine Angaben. Er muss sich nun für Einschleusen von Ausländern verantworten.

Die Zahl der illegalen Einreisen seit Sommer steigt somit immer weiter. Erst am Montag wurden 32 Flüchtlinge in Gewahrsam gebracht, am Wochenende waren es über 100.

Titelfoto: Danilo Dittrich

Mehr zum Thema Dresden Crime: