Falscher Führerschein, Haftbefehl, Hund ungesichert: Polizei erwischt Reichsbürger

Pirna - Bei einer Verkehrskontrolle am vergangenen Samstagmittag hat ein Opel-Fahrer einen Fantasieführerschein und einen Reisepass des "Deutschen Reichs" vorgezeigt.

Die Polizei kontrollierte in Pirna einen Opel. (Symbolbild)
Die Polizei kontrollierte in Pirna einen Opel. (Symbolbild)  © 123rf/Joerg Huettenhoelscher

Sie machen unverdrossen weiter: Schon im Sommer 2019 durchsuchte die Polizei ein selbsterklärtes Verkehrsamt des "Bundesstaats Sachsen".

Seitdem ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen Claus-Dieter C. (67) und Katrin A. (49), die sich als "Bestallte Vertreter" des "Amts für Inneres" ausgaben, wegen Anstiftung zum Verstoß gegen die Haftpflichtversicherungspflicht und zur Steuerhinterziehung.

Doch auch jetzt fahren Reichsbürger noch mit diesen Dokumenten durch die Gegend.

Dresden: Feuer in Dresdner Einkaufszentrum: Mitarbeiter evakuiert
Dresden Feuerwehreinsatz Feuer in Dresdner Einkaufszentrum: Mitarbeiter evakuiert

Am Samstag kontrollierte die Polizei den Verkehr auf dem Pirnaer Sonnenstein und stoppte dazu gegen 12.05 Uhr einen Opel-Fahrer (63) in der Krietzschwitzer Straße.

Dieser wies sich den verdutzten Beamten mit einem Reisepass des "Deutschen Reichs" und einem Führerschein des "Bundesstaats Sachsen" aus. Dafür erhielt er eine Anzeige wegen Urkundenfälschung.

Dabei fiel der Polizei auch noch auf, dass der Mann seinen Hund auf dem Beifahrersitz nicht gesichert hatte, so bekam er die nächste Anzeige wegen mangelnder Ladungssicherung.

Claus-Dieter C. (67) soll hinter den falschen Führerscheinen aus dem "Bundesstaat Sachsen" stecken.
Claus-Dieter C. (67) soll hinter den falschen Führerscheinen aus dem "Bundesstaat Sachsen" stecken.  © privat

Doch auch damit war der Reichsbürger noch nicht aus dem Schneider: Gegen ihn lag noch ein offener Haftbefehl vor. Diesen konnte er allerdings durch Zahlung von 800 (echten) Euro noch abwenden.

Titelfoto: 123rf/Joerg Huettenhoelscher

Mehr zum Thema Dresden Crime: