Geklaute Amphore vom Annenfriedhof: Grabpate Klose fahndet jetzt per Facebook

Dresden - Kurz nach Himmelfahrt hatten Ganoven Gräber auf dem Alten Annenfriedhof in der Dresdner Südvorstadt geplündert. Joachim Klose (56) kämpft darum, die gestohlene Jugendstil-Amphore seiner Grabstelle zurückzubekommen.

Joachim Klose (56) hofft auf die Rückgabe der Amphore.
Joachim Klose (56) hofft auf die Rückgabe der Amphore.  © Steffen Füssel

"Ich bin optimistisch", sagt Klose, der gerade einen Facebook-Aufruf zum Verlust des Grabschmucks eingerichtet hat. 

Er ist sich sicher, dass ein Schrotthändler aufmerksam werde, wenn er die verzierte 15-Kilo-Vase (53 Zentimeter hoch, Durchmesser 30 Zentimeter, getriebenes Kupferblech) angeboten bekäme.

2007 hatte Klose die Patenschaft für das Grab von 1909 übernommen, es für über 10. 000 Euro restaurieren lassen. 

Seine Mutter liegt dort begraben. Die gestohlene Amphore gehört zu einem Schmuckensemble, zu dem eine zweite gleich aussehende Vase gehört. Die haben die Diebe auf der Flucht verloren oder weggeworfen. 

Sie wurde in der Nähe wiedergefunden.

Auch eine Büste des Literatur- und Kunsthistorikers Hermann Hettner (1821-1882), geschaffen vom Dresdner Bildhauer Ernst Hähnel (1811-1891), war bei diesem Raubzug von einem anderen Grab gestohlen worden.

Die Polizei ermittelt wegen Diebstahls und Störung der Totenruhe. 

Polizei tappt im Dunkeln

Nur noch ein kleiner Haltebolzen erinnert an die geklaute Amphore.
Nur noch ein kleiner Haltebolzen erinnert an die geklaute Amphore.  © Steffen Füssel
So sieht die Jugendstil- Vase aus.
So sieht die Jugendstil- Vase aus.  © Steffen Füssel

"Bislang gibt es noch keine heiße Spur zu den Tätern", so Polizeisprecher Lukas Reumund (43).

Titelfoto: Steffen Füssel

Mehr zum Thema Dresden Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0