Geldautomat in Dresden manipuliert: "Mit so etwas Dreistem rechnet man nicht"

Dresden - Fiese Masche im Stadtteil Neugruna: In einer Bankfiliale an der Hofmannstraße haben Unbekannte einen Geldautomaten manipuliert.

Bei diesem Geldautomaten wurde der Ausgabeschacht manipuliert.
Bei diesem Geldautomaten wurde der Ausgabeschacht manipuliert.  © xcitepress/Benedict Bartsch

Wie die Polizeidirektion Dresden mitteilte, geschah die Tat in den vergangenen Tagen.

Unbekannte hatten eine Vorrichtung an einem Postbank-Geldautomaten in der Hofmannstraße angebracht, damit Geldscheine darin stecken bleiben und nicht in den Ausgabeschacht fallen können.

Später wollten die Täter offenbar das steckengebliebene Geld aus dem manipulierten Automaten nehmen.

Dresden: 20-Jähriger auf offener Straße in Pirna erstochen: Ermittler nehmen 15-Jährigen fest!
Dresden Crime 20-Jähriger auf offener Straße in Pirna erstochen: Ermittler nehmen 15-Jährigen fest!

Mehrere Zeugen hatten die Polizei informiert, dass der Geldautomat nicht funktioniert. Wie viel Bargeld durch die Manipulation gestohlen wurde, ist nun Gegenstand der Ermittlungen.

Der an dem Gerät entstandene Sachschaden beträgt etwa 1000 Euro.

Der Dresdner Dieter Neumann (75), der seit über 25 Jahren zu der Bankfiliale in Neugruna geht, zeigte sich fassungslos über den Vorfall: "Das ist von den Tätern wirklich raffiniert. In Zukunft werde ich auf jeden Fall mehr aufpassen, mehr ein Auge darauf haben. Mit so etwas Dreistem rechnet man ja nicht."

Dieter Neumann (75) ist bei der Bankfiliale in Dresden-Neugruna schon seit über 25 Jahren Kunde.
Dieter Neumann (75) ist bei der Bankfiliale in Dresden-Neugruna schon seit über 25 Jahren Kunde.  © xcitepress/Benedict Bartsch

Die Polizei rät dazu, bei Problemen mit einem Geldautomaten immer zuerst der Bank Bescheid zu sagen. Erst, wenn der Verdacht einer Manipulation des Automaten vorliegt, sollte die Polizei informiert werden.

Titelfoto: xcitepress/Benedict Bartsch

Mehr zum Thema Dresden Crime: