Handwerker fährt betrunken zum Job: Ein was hat er nicht bedacht!

Dresden - Ordentlich angeschickert ist ein Handwerker (49) zu seinem nächsten Auftrag gefahren. Doof nur, dass er diesen auf einem Polizeirevier hatte.

Besoffen zur Polizei gefahren: Ein Handwerker durfte seinen Führerschein sofort abgeben (Symbolbild).
Besoffen zur Polizei gefahren: Ein Handwerker durfte seinen Führerschein sofort abgeben (Symbolbild).  © Montage: 123RF/Joerg Huettenhoelscher, 123RF/Somporn Suebhait

Am gestrigen Dienstag gegen 14.15 Uhr traf der 49-Jährige auf dem Autobahnpolizeirevier an der Karl-Marx-Straße im Dresdner Stadtteil Klotzsche ein, berichten die Beamten in einer Mitteilung.

Der Mann kam mit seinem VW Caddy und wollte anschließend nicht näher beschriebene Arbeiten auf der Dienststelle ausführen. Doch soweit kam es nicht. Die Uniformierten stellten nämlich Alkoholgeruch bei dem Handwerker fest.

Kurzerhand ließen sie ihn pusten. Das Ergebnis fiel für den Trunkenbold ernüchternd aus: 1,1 Promille wurden auf dem Messgerät angezeigt.

Der 49-Jährige musste seinen Führerschein abgeben. Zudem wird nun wegen Trunkenheit im Verkehr gegen ihn ermittelt.

Titelfoto: Montage: 123RF/Joerg Huettenhoelscher, 123RF/Somporn Suebhait

Mehr zum Thema Dresden Crime: