In Dresdner Straßenbahn: Mann bedroht Fahrgast und zeigt den Hitlergruß

Dresden - Am Sonntagabend wurden Ermittlungen gegen einen 34-jährigen Deutschen aufgenommen, nachdem er einen Mann bedroht und ihm schließlich den Hitlergruß gezeigt hatte.

Kurz nach der Tat wandte sich zudem eine 25-Jährige an die Polizei und berichtete von einem ähnlichen Verbrechen. (Symbolbild)
Kurz nach der Tat wandte sich zudem eine 25-Jährige an die Polizei und berichtete von einem ähnlichen Verbrechen. (Symbolbild)  © 123rf/foottoo

Wie die Dresdner Polizeidirektion mitteilte, wurde der Herr gegen 22.30 Uhr während der Fahrt mit der Straßenbahnlinie 12 auf der Blasewitzer Straße auffällig, weil er ohne Mund-Nasen-Bedeckung unterwegs war.

Als ein weiterer Fahrgast (33) ihn darauf ansprach, wurde der Mann mit einem Mal aggressiv. Zuerst begann er den 33-Jährigen zu bedrohen, anschließend versuchte er ihn zu schlagen – glücklicherweise konnte dieser ihm gerade noch ausweichen.

Anschließend zeigte der Täter den Hitlergruß!

Dresden: Corona-Protest in Dresden: Polizei erntet Kritik für harten Umgang mit Gegen-Demonstranten
Dresden Corona-Protest in Dresden: Polizei erntet Kritik für harten Umgang mit Gegen-Demonstranten

Andere Passagiere riefen die Polizei. Kurz darauf musste der 34-Jährige die Bahn gemeinsam mit dem Beamten an der Haltestelle Augsburger Straße verlassen – dort wurden schließlich entsprechende Anzeigen angefertigt.

Doch das war noch nicht alles! Kurze Zeit später wandte sich eine 25-Jährige an die Behörden und gab an, dass sie von einem Unbekannten auf der Loschwitzer Straße verfolgt worden war. Dieser hätte sie bedroht und ihr gegenüber ebenfalls den Hitlergruß gezeigt.

Die Beschreibung traf auf den 34-Jährigen zu. Gegen ihn wird nun in zwei Fällen wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen, Bedrohung und versuchter Körperverletzung ermittelt.

Titelfoto: 123rf/foottoo

Mehr zum Thema Dresden Crime: