Irre Szene für Dresdner Polizei: 35-Jähriger verprügelt Beamten, der ihn gerade befreit hat!

Dresden - Na schönen Dank auch! Eigentlich sollte der Mann (35) am Mittwoch um 7.20 Uhr aus dem Gewahrsam der Polizeidirektion Dresden entlassen werden. Doch dann kam es anders als erwartet.

Der Pole (35) prügelte sich zurück in den Gewahrsam an der Schießgasse.
Der Pole (35) prügelte sich zurück in den Gewahrsam an der Schießgasse.  © Peter Schulze

Er war in der Nacht zuvor in Riesa gestellt worden, nachdem er an den Türen mehrerer Autos gerüttelt und eine Haustür an der Humboldtstraße beschädigt hatte.

Doch als ein Polizist (32) ihn aus seiner Zelle befreite und ihn nach draußen begleitete, rastete der Pole plötzlich aus.

Er verpasste dem Beamten einen Faustschlag an den Kopf und verletzte diesen dabei leicht.

Dresden: Brand an Dresdner Schule: 420 Schüler evakuiert
Dresden Feuerwehreinsatz Brand an Dresdner Schule: 420 Schüler evakuiert

Gleichzeitig war es das Ende der Freiheit: Der Schläger wurde erneut festgenommen, zog wieder in die Gewahrsamszelle ein.

Beschleunigtes Verfahren wird geprüft

In der Polizeidirektion verletzte der Schläger einen Polizisten (32).
In der Polizeidirektion verletzte der Schläger einen Polizisten (32).  © Peter Schulze

"Es wird ein beschleunigtes Verfahren geprüft", so Polizeisprecher Uwe Hofmann (37).

Gegen den bislang polizeilich nicht bekannten Polen wird unter anderem wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, Sachbeschädigung und versuchten Autodiebstahls ermittelt.

Titelfoto: Peter Schulze

Mehr zum Thema Dresden Crime: