Irrer Raser in Dresden-Pieschen geschnappt: Jetzt sucht die Polizei nach Zeugen

Dresden - Am gestrigen Dienstagabend kam es in Pieschen zu einer Verfolgungsjagd zwischen der Polizei und einem Audifahrer. Jetzt sucht die Polizei nach Zeugen der Raserei!

Gegen den Deutschen (34) wird nun unter anderem wegen Urkundenfälschung und Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt. (Symbolbild)
Gegen den Deutschen (34) wird nun unter anderem wegen Urkundenfälschung und Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt. (Symbolbild)  © 123RF/angelarohde

Gegen 21.50 Uhr fiel den Beamten ein braunroter Audi A4 mit einem kaputten Hecklicht auf, sagte die Polizei gegenüber TAG24.

Der 34-jährige deutsche Autofahrer widersetzte sich jedoch einer Kontrolle. Er drückte aufs Gas und fuhr mit halsbrecherischer Geschwindigkeit von der Wurzener Straße auf die Leipziger Straße, die rote Ampel ignorierte er dabei.

Ohne Rücksicht raste der Audifahrer weiter durch Pieschen, dabei erfasste er fast einen Radfahrer. Die Verfolgungsjagd ging über die Tichatscheckstraße, Alttrachau, Boxdorfer Straße, Industriestraße und Großenhainer Straße weiter.

Dresden: Polizei sucht Zeugen: Mann belästigt gleich zwei Frauen hintereinander in Dresden
Dresden Crime Polizei sucht Zeugen: Mann belästigt gleich zwei Frauen hintereinander in Dresden

Auf Höhe der Hubertusstraße ließ der Raser sein Auto jedoch zurück und floh weiter zu Fuß. In einem Innenhof kam das Theater dann zu einem Ende.

Bei der Personen- und Fahrzeugkontrolle deckten die Polizisten einiges auf.

Autofahrer ohne Führerschein war völlig berauscht unterwegs

Unter anderem stand der 34-Jährige unter Drogeneinfluss - ein Test ergab, dass er Cannabis und Amphetamine intus hatte. Des Weiteren besaß er keinen Führerschein, das Auto hatte weder eine Zulassung noch eine Versicherung und die Nummernschilder waren die eines Motorrads.

Gegen den Deutschen wurden die Ermittlungen aufgenommen.

Die Polizei sucht nun nach Zeugen der Raserei, insbesondere nach dem Radfahrer. Solltet Ihr die Verfolgungsjagd beobachtet haben, wendet Euch bitte telefonisch an die Polizeidirektion Dresden unter der Nummer 0351/4832233.

Titelfoto: 123RF/angelarohde

Mehr zum Thema Dresden Crime: