Kinder mit Machete und Messer bedroht: 26-jähriger Vorbestrafter in U-Haft!

Dresden - Am Montagabend hatte ein 26-Jähriger aus Eritrea in Dresden-Gorbitz Kinder mit einer Machete und einem Messer bedroht. Der junge Mann sitzt nun in Untersuchungshaft.

Der Eritreer befindet sich nun in U-Haft.
Der Eritreer befindet sich nun in U-Haft.  © privat

Der Eritreer soll kurz vor 21.30 Uhr in Höhe der Harthaer Straße 8 zwei noch immer unbekannte Kinder bedroht und beschimpft haben. Er habe dabei eine Machete mit einer etwa 26 Zentimeter langen Klinge und ein Messer mit einer rund 13 Zentimeter langen Klinge in den Händen gehalten.

Daraufhin sei ein 26-jähriger Iraker, der sich in der Nähe befand, den Kindern zur Hilfe geeilt. Es kam zu einem verbalen Streit, bei dem der Eritreer mit lauter Stimme "Allahu Akbar" gerufen haben soll, berichtet die Polizei.

Als dann der Freund des Irakers, ein 46-jähriger Iraker, hinzukam und ebenfalls eingriff, soll der Mann aus Eritrea mit dem Messer auf den 26-Jährigen losgegangen sein. Der junge Iraker erlitt durch den Angriff eine fünf Zentimeter große Schnittverletzung am Bein.

Dresden: Immer mehr Sachsen tauschen ihren Führerschein um
Dresden Immer mehr Sachsen tauschen ihren Führerschein um

Wie die Polizei weiter mitteilt, hatte der Beschuldigte in der Vergangenheit bereits mehrere Straftaten begangen und war auch schon vorbestraft.

Der Ermittlungsrichter hat auf Antrag der Staatsanwaltschaft am Dienstag die Inhaftierung des Tatverdächtigen angeordnet. Da jedoch noch umfangreiche Ermittlungen erforderlich sind, wurde von einem beschleunigten Verfahren zunächst erstmal Abstand genommen.

Die Staatsanwaltschaft Dresden hat am Mittwoch die Aufhebung des Hauptverhandlungshaftbefehls und den Erlass eines Untersuchungshaftbefehls gegen den Beschuldigten beim Ermittlungsrichter beantragt. Der Eritreer befindet sich nun in Untersuchungshaft.

Ob die Tat einen religiösen Hintergrund hatte, wird nun überprüft.

Titelfoto: privat

Mehr zum Thema Dresden Crime: