Mann baut Unfall und flüchtet, doch ein Polizei-Spürhund kommt ihm auf die Schliche

Dresden - Polizeihund schnappt Unfallflüchtigen: Dank einer cleveren Spürnase konnte die Polizei am späten Mittwochabend einen 33-Jährigen ausfindig machen, der zuvor einen Unfall gebaut hatte und anschließend geflüchtet war.

Ein Polizeihund spürte den flüchtigen Mann auf. (Symbolbild)
Ein Polizeihund spürte den flüchtigen Mann auf. (Symbolbild)  © 123RF/macor

Der Mann war gegen 21.40 Uhr mit seinem Renault Kangoo in Strehlen auf der Reicker Straße in Richtung Prohlis unterwegs, als er beim Abbiegen in die Hans-Jüchser-Straße aus unbekannter Ursache von der Fahrbahn abkam und gegen einen Ampelmast krachte.

An der Anlage und dem Wagen entstand ein Sachschaden von circa 11.000 Euro, so die ein Bericht der Dresdner Polizeidirektion.

Der 33-Jährige blieb unverletzt, entfernte sich aber vom Unfallort. Ein Spürhund nahm die Fährte des Flüchtigen auf und führte Polizisten wenig später zu seiner Wohnadresse.

Nur in Sachsen: Doppelt Geimpfte zählen länger als genesen
Dresden Corona Nur in Sachsen: Doppelt Geimpfte zählen länger als genesen

Der Mann gestand, den Unfall verursacht zu haben. Ein Atemalkoholtest ergab ein Wert von mehr als 1,2 Promille.

Der Führerschein des Deutschen wurde sichergestellt und zudem wurde eine Blutentnahme angeordnet.

Er muss sich nun unter anderem wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und unerlaubtem Entfernens vom Unfallort verantworten.

Titelfoto: 123RF/macor

Mehr zum Thema Dresden Crime: