Mann springt in Elbe und taucht nicht wieder auf: Polizisten erleben Überraschung

Dresden - Ein Mann (40) wurde am Samstagabend dabei beobachtet, wie er in die Elbe sprang und nicht wieder auftauchte. Kurzerhand startete die Polizei eine Suchaktion.

Am Elbufer der Inneren Neustadt stieg ein Mann in die Elbe. (Symbolbild)
Am Elbufer der Inneren Neustadt stieg ein Mann in die Elbe. (Symbolbild)  © Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Ein Zeuge hatte am Samstag gegen 22 Uhr gesehen, wie sich eine männliche Person auf dem Elberadweg der Inneren Neustadt entkleidete und in die Elbe sprang.

Der Beobachter verlor den Mann aus den Augen und befürchtete, dass dieser von der starken Strömung und den Wassermassen mitgerissen wurde. Er alarmierte die Polizei.

Wie diese am Sonntag mitteilte, suchten die Einsatzkräfte kurzzeitig nach besagter Person. Doch sie fanden den Mann nicht. Daher sollte auch ein Hubschrauber zur Hilfe hinzugezogen werden.

Dresden: In Langebrück verirrt: Junger Wolf bleibt im Zaun stecken
Dresden In Langebrück verirrt: Junger Wolf bleibt im Zaun stecken

Kurz bevor dieser eingesetzt wurde, tauchte der gesuchte Mann unverletzt aus den Fluten auf! Er war allem Anschein nach nur eine Runde schwimmen gegangen.

Die Beamten stellten die Personalien des 40 Jahre alten Mannes fest. Und siehe da, gegen den Elbschwimmer lag sogar noch ein offener Haftbefehl vor.

Daraufhin wurde der Haftbefehl vollstreckt. Und das alles nur, weil der Schwimmer durch die kuriose Aktion auf sich aufmerksam machte...

Titelfoto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Dresden Crime: