Mann wird festgenommen und nimmt diese Tiere mit zum Polizeirevier

Dresden - Das erleben Bundespolizisten vermutlich nicht so häufig: Ein Verhafteter (23) brachte eklig riechende, mit Tieren gefüllte Tüten mit aufs Revier.

Bundespolizisten nahmen den Mann fest und wurden von seinen Tüten übel überrascht (Symbolbild).
Bundespolizisten nahmen den Mann fest und wurden von seinen Tüten übel überrascht (Symbolbild).  © dpa/zb/Robert Michael

Wie die Beamten am heutigen Montag mitteilten, wurde bereits im Mai ein 23-jähriger Vietnamese zu einer 149-tägigen Haftstrafe verurteilt, weil er Ausweispapiere missbräuchlich verwendete. Am vergangenen Samstag griffen die Ermittler dann zu.

Sie stellten den Mann an seiner Unterkunft und nahmen ihn fest. Auf der Dienstelle wurde ihm erklärt, dass er nun entweder die Haft antreten müsse oder mit einer Zahlung von 2235 Euro noch einmal davon kommt.

Indes durchsuchten weitere Bundespolizisten die Tüten des Mannes, die er mit auf das Revier nahm, und die "ungewöhnlich" rochen, wie die Beamten mitteilten. Darin fanden die Ermittler drei Krabben und mehrere Muscheln.

Dresden: Mitten in Dresden: Wer hat den Fürstenzug flachgelegt?
Dresden Mitten in Dresden: Wer hat den Fürstenzug flachgelegt?

Dann die glückliche Wendung in dem Fall: Ein Freund des 23-Jährigen konnte die Summe für ihn bezahlen. So entging er der Freiheitsstrafe.

Und auch die Beamten hatten Grund zur Freude.

Drei solcher Krabben und mehrere Muscheln schleppte der 23-Jährige in Tüten herum.
Drei solcher Krabben und mehrere Muscheln schleppte der 23-Jährige in Tüten herum.  © Bundespolizeiinspektion Dresden

Sie teilten mit: "Die Krabben und Muscheln mussten so nicht in polizeilicher Obhut bleiben."

Der Mann durfte somit "nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen, auch zur Erleichterung der eingesetzten Beamten, die Dienststelle mit seinen Meerestieren wieder verlassen", wie es hieß.

Titelfoto: Montage: dpa/zb/Robert Michael, Bundespolizeiinspektion Dresden

Mehr zum Thema Dresden Crime: