Maske nicht richtig getragen: 21-Jähriger muss direkt ins Gefängnis!

Dresden - Ein 21-jähriger Mann drehte im Bahnhof Dresden-Neustadt komplett durch, als er gebeten wurde, seine Mund-Nasen-Bedeckung korrekt zu tragen.

Wohl im Lidl wurde der 21-Jährige auffällig, weil er seine Maske nicht korrekt trug.
Wohl im Lidl wurde der 21-Jährige auffällig, weil er seine Maske nicht korrekt trug.  © Ove Landgraf

Einer Mitteilung der Dresdner Bundespolizei nach soll der Mann bereits am Samstagnachmittag einen Einkaufsmarkt im Neustädter Bahnhof betreten haben. Dabei wurde er auf das richtige Tragen seines Mund-Nasen-Schutzes angesprochen.

"Daraufhin flippte der 21-Jährige aus", erklärten die Polizisten. Der Tunesier soll den Mitarbeiter des eingesetzten Sicherheitsdienstes beleidigt und bedroht haben. 

Als die Beamten der Bundespolizei anrückten, fanden sie zudem ein Messer mit einer 16 Zentimeter langen Klinge im Hosenbund des Maskenverweigerers.

Doch damit noch nicht genug: Die Ermittler deckten gleich noch weitere Vergehen auf.

Tunesier wurde von der Staatsanwaltschaft gesucht

Vom Bahnhof ging es für den Tunesier in die JVA.
Vom Bahnhof ging es für den Tunesier in die JVA.  © Ove Landgraf

So ist der 21-Jährige nicht nur polizeibekannt, sondern wurde von der Staatsanwaltschaft wegen Diebstahls gesucht.

"In der Vergangenheit fiel er bereits wegen Körperverletzung, Diebstahls und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz auf", erklärten die Beamten weiter.

Nun kommen weitere Ermittlungen der Bundespolizei wegen Bedrohung, Beleidigung und Verstoßes gegen das Waffengesetz hinzu.

Der Tunesier wurde am Sonntag einem Ermittlungsrichter vorgeführt und befindet sich seit dem in der JVA Dresden in Untersuchungshaft.

Titelfoto: Ove Landgraf

Mehr zum Thema Dresden Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0