Mehrere Straßenbahnen mit Steinen beworfen: Polizei stellt Verdächtigen (16)!

Dresden - Gerade einmal eine halbe Stunde soll ein 16-Jähriger gebraucht haben, um vier Straßenbahnen und einen Bus der Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB) so zu bewerfen, dass die Verkehrsmittel für über 24 Stunden ausfallen.

Die getroffenen Scheiben zersplitterten in viele kleine Teile.
Die getroffenen Scheiben zersplitterten in viele kleine Teile.  © Tino Plunert

Am gestrigen Mittwochabend gegen 20 Uhr fing ein anfangs Unbekannter an, mit Steinen zu werfen, teilte die Dresdner Polizei am heutigen Donnerstagnachmittag mit. 

Sein Ziel: öffentliche Verkehrsmittel! 

Von der Höhenpromenade an der Julius-Vahlteich-Straße (Dresden Gorbitz) aus traf er binnen einer halben Stunde vier Straßenbahnen und einen Bus der DVB. Der Sachschaden beläuft sich auf insgesamt 5000 Euro.

Doch die Tat blieb nicht unbeobachtet: Zeugen alarmierten die Polizei, die sofort ausrückte und den Bereich durchsuchte.

Gegen 20.30 Uhr wurde ein 16-jähriger Russe gefunden, "der im Bereich der Straßenbahntrasse mit Schottersteinen hantierte", so die Beamten. 

Ob er der Täter ist, werden die weiteren Ermittlungen ergeben. 

Für die DVB ist der Schaden durch die Stein-Attacken jedoch immens, denn die kaputten Scheiben zogen weitreichende Folgen mit sich.

Dresdner Straßenbahnen über 24 Stunden außer Betrieb

Während die Polizeibeamten ermittelten, ob der 16-Jährige der mutmaßliche Steinewerfer ist, fingen Handwerker in dem Gorbitzer Betriebshof der Dresdner Verkehrsbetriebe mit den ersten Reparaturarbeiten an.

Noch in der Nacht wurden die zerstörten Scheiben entfernt, erklärten Thomas Grimm (61) und Holger Wenzel (54) am Mittag, als sie eine neue Fensterscheibe einsetzten.

Trotz der schnellen Reparatur können die Bahnen und der Bus am heutigen Donnerstag nicht mehr eingesetzt werden. Sie müssen für 24 Stunden ruhen, damit keine neuen Schäden auftreten.

Thomas Grimm (l., 61) und Holger Wenzel (54) hatten alle Hände voll zu tun. Scheiben an fünf Verkehrsmitteln der DVB mussten die beiden Handwerker schnell reparieren.
Thomas Grimm (l., 61) und Holger Wenzel (54) hatten alle Hände voll zu tun. Scheiben an fünf Verkehrsmitteln der DVB mussten die beiden Handwerker schnell reparieren.  © Tino Plunert

Der Randalierer traf ausschließlich die besonders langen Straßenbahnen. Zwar können die DVB dank Reserve-Fahrzeugen den Fahrplan dennoch einhalten, aber es fehlt nun eine erhebliche Sitzplatzkapazität im gesamten Tagesverlauf.

Erst am morgigen Freitag können die fünf Fahrzeuge wieder eingesetzt werden.

Verletzt durch die Attacke wurde offenbar niemand.

Titelfoto: Tino Plunert

Mehr zum Thema Dresden Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0