Mutiger Sachse verfolgt Moped-Dieb, bis der schlappmacht: Festnahme

Großschönau - Der Einsatz hat sich gelohnt: Für seine Simson S51 (Baujahr: 1987) verfolgte Benjamin Hauer (24) den Dieb (32) seines Mopeds eine halbe Stunde lang im Sprint - bis der Ganove schlappmachte und nicht mehr konnte! Dass der diebische Tscheche außerdem ein Messer zückte, beeindruckte den mutigen Moped-Fan nicht.

Gegen ihn hatte der Moped-Dieb keine Chance: Benjamin Hauer (24) und seine gerettete Simson.
Gegen ihn hatte der Moped-Dieb keine Chance: Benjamin Hauer (24) und seine gerettete Simson.  © Rafael Sampedro/foto-sampedro.de

Eine Zeugin hatte gegen 13.50 Uhr beobachtet, dass jemand die Simson vom Hof des Mazda-Autohauses schob, in dem Benjamin Hauer als Kfz-Mechatroniker arbeitet und gerade Mittag machte.

Er rannte sofort los, erblickte den Ganoven, der seine Maschine schob, nach 200 Metern.

Als der Tscheche das bemerkte, ließ er die Simson fallen und rannte davon. Kurz verlor Benjamin den Ganoven aus den Augen.

Dresden: Wählen zwischen Spätsommer und Corona: Welche Wahlbeteiligung sich in Sachsen abzeichnet
Dresden Wählen zwischen Spätsommer und Corona: Welche Wahlbeteiligung sich in Sachsen abzeichnet

Doch mit seinem Kollegen machten sie ihn auf dem Gelände einer Kita ausfindig. Ein Hürdenlauf quer durch Großschönau begann.

"Über Zäune und durch Gärten folgte ich ihm etwa eine halbe Stunde", erinnert sich der sportliche 24-Jährige.

Der Ganove zückte sogar ein Messer, ließ es aber wieder sinken.

Der Dieb hatte zwei Tütchen Marihuana einstecken

In einem Garten an der Theodor-Haebler-Straße gab der Dieb auf. "Der konnte einfach nicht mehr", sagt Benjamin.

Er rief die Polizei, die den 32-Jährigen (der auch noch zwei Tütchen Marihuana einstecken hatte) vorläufig festnahm.

Die Simson, die ein Kollege inzwischen zum Autohaus zurückgebracht hatte, kam mit ein paar "kleinen Blessuren" davon.

"Ich bin froh, dass es nicht gelungen ist, sie zu klauen", freut sich Benjamin Hauer. Er fährt das Liebhaberstück, seit er 17 Jahre alt ist.

"Ermittler des örtlichen Reviers werden sich weiter mit dem Fall befassen", so Polizeisprecher Sebastian Ulbrich.

Titelfoto: Rafael Sampedro/foto-sampedro.de

Mehr zum Thema Dresden Crime: