Nach Dynamo-Heimspiel: Fußball-Fans in Dresden beraubt

Dresden- Unschöne Begebenheit am Rande eines denkwürdigen Fußballspiels. Nachdem Dynamo Dresden überzeugend mit 3:0 gegen den SV Werder Bremen siegte, wurden zwei Fußball-Fans am Nachmittag überfallen.

Von dem räuberischen Quartett konnte die Polizei einen 23-Jährigen stellen (Symbolbild).
Von dem räuberischen Quartett konnte die Polizei einen 23-Jährigen stellen (Symbolbild).  © 123RF / huettenhoelscher

Die jungen Männer (20 und 21) waren laut Dresdner Polizeidirektion gegen 16.45 Uhr auf der Moscinskystraße zwischen Hauptbahnhof und Stadion unterwegs, als ihnen eine Gruppierung von vier Personen begegnete.

Die Täter entrissen dabei dem Duo zwei Fanschals und ein Fußballtrikot und machte sich aus dem Staub.

Der 20-Jährige wurde dabei leicht verletzt. Anschließend trennte sich das räuberische Quartett und verschwand in unterschiedliche Richtung.

Motorrad erfasst Fußgänger in Dresden: Krankenhaus!
Dresden Unfall Motorrad erfasst Fußgänger in Dresden: Krankenhaus!

Einem der Räuber folgten die beiden Beklauten und alarmierten die Polizei, die schließlich einen 23-Jährigen stellte.

Gegen ihn wird nun wegen Raubes ermittelt. Die Identität seiner kriminellen Mitstreiter ist Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen.

17-Jähriger mit Messer bedroht und beraubt

Opfer einer Raubstraftat in Dresden wurde auch ein 17-Jähriger im Stadtteil Cotta. Ein Trio hielt den Teenager am Sonntagmorgen gegen 0.10 Uhr auf der Raimundstraße auf und forderte die Herausgabe von Bargeld. Mit 30 Euro und seinem Rucksack hauten die Täter ab. Die Kriminellen werden wie folgt beschrieben.

Täter 1:

  • 1,90 Meter groß und schlank
  • dunkle Mütze, schwarzer Mundschutz
  • dunkelgrüne Jacke

Täter 2:

  • 1,80 Meter groß und kräftig
  • schwarzes Basecap mit den Buchstaben NY und blauer Mundschutz
  • Adidas-Jacke und schwarz-weiße Camouflagehosen

Täter 3:

  • 1,60 Meter groß
  • blauer Mundschutz
  • bunte Nike Airmax Turnschuhe

Die Polizeidirektion Dresden ermittelt wegen Raubes und nimmt Zeugenhinweise unter der Rufnummer 0351/4822233 entgegen.

Titelfoto: 123RF / huettenhoelscher

Mehr zum Thema Dresden Crime: