Pistolen und Patronen an Bord: Waffenschmuggler kam im Wohnmobil nach Sachsen

Nossen/Sachsen - Bald wird dem Waffenschmuggler der Prozess gemacht. Der Niederländer (55) hatte versucht, Kriegswaffen und Munition durch Sachsen zu schleusen.

Die Polizei stoppte das Wohnmobil des Holländers (55) an der Autobahn bei Nossen. (Symbolbild)
Die Polizei stoppte das Wohnmobil des Holländers (55) an der Autobahn bei Nossen. (Symbolbild)  © imago images/Star-Media

Im Juni war er mit einem Wohnmobil - offenbar als Touri getarnt - über Ludwigsdorf (A4) nach Sachsen eingereist, nachdem er in Tschechien von einem Komplizen die Waffenware übernommen hatte.

Niederländische Ermittler informierten die Polizei. An der Abfahrt Nossen-Nord stoppten die Beamten die rollende "Waffenkammer".

Treffer: Sie fanden in Kartons und Tüten Waffen, Waffenteile und Munition, darunter 50 Pistolen, 15 Maschinenpistolen, 1000 Patronen. Der Schmuggler sollte dafür von seinem Auftraggeber 1500 Euro erhalten.

Dresden: Rauch im Restaurant: Dresdner Hauptbahnhof gesperrt
Dresden Feuerwehreinsatz Rauch im Restaurant: Dresdner Hauptbahnhof gesperrt

Der konkrete Verwendungszweck der Waffen ist nicht bekannt. "Es ist jedoch wahrscheinlich, dass die Waffen unter anderem für den Einsatz im Bereich der organisierten Kriminalität in europäischen Staaten vorgesehen waren", so Oberstaatsanwalt Jürgen Schmidt (46).

Waffen und Munition stellten die Ermittler in dem Fahrzeug sicher. (Symbolbild)
Waffen und Munition stellten die Ermittler in dem Fahrzeug sicher. (Symbolbild)  © imago images/Westend61

Der bereits vorbestrafte Schmuggler sitzt seit Juni in U-Haft.

Titelfoto: Montage: imago images/Westend61, imago images/STAR-MEDIA

Mehr zum Thema Dresden Crime: