Polizei jagt BMW durch Dresden: Deshalb floh der Fahrer!

Dresden - In der Nacht zum Montag wurde für Dresdner Polizeibeamte eine Routinekontrolle zur Verfolgungsfahrt. Was war geschehen?

Ein BMW-Fahrer flüchtete vor der Polizei. (Symbolbild)
Ein BMW-Fahrer flüchtete vor der Polizei. (Symbolbild)  © Frank Rumpenhorst/dpa

Die Polizisten wollten den BMW auf der Straße "An der Flutrinne" in Dresden-Kaditz kontrollieren, als dieser plötzlich die Flucht ergriff.

Mit erhöhtem Tempo floh der Fahrer in Richtung Cotta, missachtete dabei rote Ampeln und brachte andere Verkehrsteilnehmer in Gefahr.

An der "Tonbergstraße" verlor er die Kontrolle über das Auto, kam von der Straße ab und landete auf einer Wiese.

Daraufhin konnten die Beamten den Flüchtigen stellen und den Wagen untersuchen.

Schnell wurde klar, warum der Mann panikartig Reißaus nahm: Im Auto war nicht nur ein gestohlenes Fahrrad, sondern auch noch eine Schreckschusspistole untergebracht.

Der Fahrer, der offensichtlich unter Drogeneinfluss stand, hatte keinen Führerschein. Außerdem war das Autokennzeichen des BMWs nicht zugelassen und mit falschen Siegeln überklebt.

Der 31-jährige Deutsche wurde festgenommen, die Polizisten ordneten eine Blutentnahme an. Der Mann muss sich nun wegen gleich mehrerer Delikte verantworten, darunter Gefährdung des Straßenverkehrs, Fahren ohne Fahrerlaubnis und Urkundenfälschung.

Nach einer Verfolgungsfahrt konnten die Polizisten den flüchtigen Fahrer stellen.
Nach einer Verfolgungsfahrt konnten die Polizisten den flüchtigen Fahrer stellen.  © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Die Polizeidirektion Dresden nahm die Ermittlungen auf. Unter anderem muss nun geklärt werden, wie der Tatverdächtige zu dem gestohlenen Fahrrad kam.

Titelfoto: Frank Rumpenhorst/dpa, Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Mehr zum Thema Dresden Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0