Polizei kontrolliert Seat, dann offenbart sich ein trauriger Anblick

Breitenau (Osterzgebirge) - Bei Polizeikontrollen auf der A17 Richtung Dresden am Grenzübergang Breitenau fanden Beamten in der Nacht zu Sonntag in einem Seat zehn Hundewelpen.

Diese zehn süßen Hundewelpen sollten nach Deutschland geschmuggelt werden.
Diese zehn süßen Hundewelpen sollten nach Deutschland geschmuggelt werden.  © LausitzNews/Erik-Holm Langhof

Die armen Tiere befanden sich in einem Plastikkorb in einem Seat mit niederländischem Kennzeichen. Der Fahrer wollte laut TAG24-Informationen gegen 0 Uhr auf der A17 aus Tschechien in Richtung Deutschland fahren.

Die viel zu jungen Vierbeiner waren weder gechipt noch konnte der Fahrer die jeweiligen EU-Tierausweise und die nötigen Impfungen vorzeigen.

Die Bundespolizei übergab die Welpen an das Veterinäramt.

Dresden: Sachsens Helden! Feuerwehr Dresden aus dem Katastrophengebiet zurück
Dresden Feuerwehreinsatz Sachsens Helden! Feuerwehr Dresden aus dem Katastrophengebiet zurück

Der Fahrer muss nun mit mehreren Anzeigen rechnen und die Kosten für die Tieraufnahme in einem Tierheim tragen.

Da er darüber hinaus ohne einen gültigen Führerschein fuhr, muss er sich auch wegen Fahrens ohne gültige Fahrerlaubnis verantworten.

Der Fahrer bekommt mehrere Anzeigen.
Der Fahrer bekommt mehrere Anzeigen.  © LausitzNews/Erik-Holm Langhof

Die Polizei habe den Mann an der Grenze zurückgewiesen, da er keinen triftigen Grund hatte, um in Deutschland einzureisen.

Titelfoto: LausitzNews/Erik-Holm Langhof

Mehr zum Thema Dresden Crime: