Razzia gegen Kinderpornografie: Ermittler finden in 20 Dresdner Wohnungen aber noch mehr

Dresden - Zusammen sind am Donnerstag Staatsanwaltschaft Dresden und Polizeidirektion Dresden gegen Kinderpornografie vorgegangen. Mehrere Wohnungen wurden gründlich unter die Lupe genommen.

Speichermedien wurden von der Polizei beschlagnahmt, aber auch Pyrotechnik, ein Schlagring und Betäubungsmittel (Symbolbild).
Speichermedien wurden von der Polizei beschlagnahmt, aber auch Pyrotechnik, ein Schlagring und Betäubungsmittel (Symbolbild).  © 123RF / josefkubes

Laut einer gemeinsamen Mitteilung der Behörden wurden insgesamt 20 Wohnungen von 20 Beschuldigten, gegen die Ermittlungsverfahren laufen, in der Landeshauptstadt durchsucht.

Dabei wurden 53 Handys, 48 Computer und rund 700 andere digitale Speichermedien sichergestellt.

Die Ermittler fanden jedoch auch geringe Mengen an Betäubungsmitteln, diverse Pyrotechnik und beschlagnahmten auch einen Schlagring.

Dresden: Nach 50 Jahren Festivals: Dresdens Dixie-König Schlese sagt Tschüss
Dresden Nach 50 Jahren Festivals: Dresdens Dixie-König Schlese sagt Tschüss

Am Einsatz waren 26 Kriminalisten der Polizeidirektion Dresden sowie etwa 100 Beamte der Sächsischen Bereitschaftspolizei beteiligt.

Die Ermittlungen dauern an. Insbesondere die Auswertung der Speichermedien und -geräte werde noch einige Zeit in Anspruch nehmen, heißt es.

Titelfoto: 123RF / josefkubes

Mehr zum Thema Dresden Crime: