Zahlreiche Autos besprüht: War das etwa Zorro?

Dresden - War hier etwa Zorro am Werk? Zahlreiche Autos wurden mit einem "Z" besudelt.

Daniel Ulber (37) zeigt den Schaden.
Daniel Ulber (37) zeigt den Schaden.  © Tino Plunert

Vandalen zückten in der Nacht zum Sonntag die Sprühdose und "versilberten" mindestens sechs Autos an der Flensburger und an der Gustav-Merbitz-Straße mit einem "Z" - so signierte einst auch der legendäre US-Rebell Zorro.

Betroffen waren vier VW, ein Toyota und ein Opel Corsa. Am Montagmorgen entdeckte Daniel Ulber (37) die Schmierereien.

Er arbeitet als Hausmeister bei einer Kfz-Werkstatt. "Wer macht so etwas? Der Opel steht bei uns zum Verkauf, wir müssen den Schaden wieder beseitigen", sagt er. 

Das kostet Geld und Zeit. Nur ein paar Meter neben der Werkstatt leuchtet ein weiteres Graffito silbrig an einer Mauer.

"Bislang gibt es noch keine Spur zu den Tätern", so Polizeisprecher Lukas Reumund (43).

Nicht nur Autos, auch eine Wand besprühten Vandalen.
Nicht nur Autos, auch eine Wand besprühten Vandalen.  © Tino Plunert

Die berühmt-berüchtigte Romanfigur Zorro lieferte Stoff für zahlreiche Verfilmungen. Der Mann mit Maske und Umhang wird auch als der "Rächer der Armen" bezeichnet.

Titelfoto: Tino Plunert

Mehr zum Thema Dresden Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0