Sprengstoffexplosion vor Polizeidirektion - Polizei sucht Zeugen

Dresden - Am Freitagabend wurde Pyrotechnik vor der Polizeidirektion Dresden gezündet. Es kam zu Beschädigungen an der Fassade des Gebäudes sowie an zwei geparkten Fahrzeugen.

Dienstfahrzeuge vor der Polizeidirektion Dresden. Hier kam es am Freitagabend zu einer Explosion. (Archivbild)
Dienstfahrzeuge vor der Polizeidirektion Dresden. Hier kam es am Freitagabend zu einer Explosion. (Archivbild)  © Ove Landgraf

Am Sonntag teilten die Beamten mit, dass eine tatverdächtige Person gestellt werden konnte.

Der 20 Jahre junge Mann soll mit einem weiteren, bislang noch unbekannten Täter, am späten Freitagabend gegen 23 Uhr Pyrotechnik vor der Polizeistelle an der Schießgasse 7 platziert haben.

Bei der Detonation flogen die Teile bis zu 15 Meter weit und zogen zwei Wagen sowie die Fassade des Gebäudes in Mitleidenschaft. Die Höhe des Sachschadens ist aktuell noch nicht bekannt.

Dresden: Martin Kesici: Mein neues Leben zwischen Rockmusik und Whisky
Dresden Martin Kesici: Mein neues Leben zwischen Rockmusik und Whisky

Die Polizisten nahmen sofort die Ermittlungen auf.

Dank der Hinweise von Zeugen konnte der tatverdächtige Deutsche schließlich festgenommen werden. Nach seinem Komplizen wird weiterhin gefahndet.

Hintergründe der Tat sind noch nicht bekannt. Die Ermittlungen laufen.

Update, 28. Juni, 14.01 Uhr: Polizei bittet um Zeugenhinweise

Zwar konnte ein Tatverdächtiger gestellt werden. Nach weiteren Personen wird gefahndet. Die Polizei bittet Zeugen des Vorfalls um Angaben zum Tathergang und zu weiteren Tätern. Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen.

Titelfoto: Ove Landgraf

Mehr zum Thema Dresden Crime: