Streit ums Geld: Frau soll Kellner im Downtown blutig geschlagen haben

Dresden - Ein Schlag aus dem Nichts, eine blutige Wunde im Gesicht, die erst am nächsten Tag auffällt, alkoholbedingte Erinnerungslücken und geborgtes Geld - aus diesem Wirrwarr musste Richter Ulrich Garrelts nun herausfinden, was im Dezember 2019 vor dem Downtown passiert ist. Auf der Anklagebank die US-Amerikanerin Amy U. (26). Vorwurf: gefährliche Körperverletzung.

Der Streit vor dem Downtown vom Dezember 2019 landete nun vor Gericht.
Der Streit vor dem Downtown vom Dezember 2019 landete nun vor Gericht.  © Peter Schulze

Amy war an jenem Tag mit ihrer Bekannten Leticia O. (46) in der Scheune feiern. Als beiden das Geld ausging, wurden von einem Bekannten 90 Euro geborgt.

Weil der das Geld später zurückhaben wollte, gingen die betrunkenen Frauen zum Downtown, wo ein anderer Bekannter, ein albanischer Kellner (28), ebenfalls feierte, angeblich Leticias Schuldner.

Was dann passierte, erzählten die drei Beteiligten in verschiedenen Versionen. Das Ergebnis war eine blutige Wunde im Gesicht des Albaners aufgrund eines Schlages.

Dresden: Menschenmenge behindert Einsatz, 30-Jähriger wirft Glasflasche an Kopf von Polizist
Dresden Crime Menschenmenge behindert Einsatz, 30-Jähriger wirft Glasflasche an Kopf von Polizist

Richter Garrelts sah es am Ende als erwiesen an, dass der von der bislang nicht vorbestraften Angeklagten kam.

Das Urteil gegen Amy U. (26) ist noch nicht rechtskräftig. Sie hat Berufung angekündigt.
Das Urteil gegen Amy U. (26) ist noch nicht rechtskräftig. Sie hat Berufung angekündigt.  © Peter Schulze
Der Schlag vor der Disko hinterließ deutlich sichtbare Spuren.
Der Schlag vor der Disko hinterließ deutlich sichtbare Spuren.  © privat

Deshalb verurteilte er Amy U. wegen Körperverletzung zu einer Geldstrafe von 750 Euro.

Titelfoto: Peter Schulze/privat

Mehr zum Thema Dresden Crime: