Tödliche Messerstiche: Mahnwache und Schweigeminute für Opfer des Attentats

Dresden - Mit einer Mahnwache und einer Schweigeminute wurde am Sonntag dem Opfer des schwulenfeindlichen Attentats eines Islamisten vom 4. Oktober gedacht.

Die Teilnehmer legten Blumen für den Verstorbenen ab.
Die Teilnehmer legten Blumen für den Verstorbenen ab.  © Thomas Türpe

Wegen der vielen Rückmeldungen im Vorfeld wurde diese kurzfristig vom Tatort Schloßstraße auf den Altmarkt verlegt.

So konnten bei der vom CSD Dresden organisierten Trauerveranstaltung die geschätzt 350 Personen die Abstände einhalten. 

Unter den Teilnehmern war auch Vize-Ministerpräsident Martin Dulig (46, SPD), der zu den Anwesenden sprach.

Auf dem Altmarkt wurde dem Opfer des islamistischen Attentats gedacht.
Auf dem Altmarkt wurde dem Opfer des islamistischen Attentats gedacht.  © Thomas Türpe

Der Kulturpalast wurde in den Regenbogenfarben beleuchtet.

Titelfoto: Thomas Türpe

Mehr zum Thema Dresden Crime: