Vorbestrafter Juwelendieb wird rückfällig, weil er Geld für Drogen braucht

Nünchritz - Um an Geld für seinen Drogenkonsum zu kommen, legte sich Christian K. (28) zuweilen mächtig ins Zeug.

Christian K. (28) musste mal wieder vor den Amtsrichter.
Christian K. (28) musste mal wieder vor den Amtsrichter.  © Peter Schulze

So stieg er übers Dach in ein Juweliergeschäft ein. 

Der mehrfach Vorbestrafte hinterließ allerdings reichlich Spuren. Nun sitzt Christian mal wieder vorm Amtsrichter.

"Ich habe mir nichts dabei gedacht, außer, dass ich da vielleicht was holen kann", gestand Christian, der bei Riesa die Regenrinne am Haus des Juweliers erklomm, Dachschindeln beiseite schob, ins Dach stieg, die Dämmung entfernte und sich ins Lager abseilte, um in den Geschäftsräumen Vitrinen auszuräumen. Schaden: über 500 Euro.

Außerdem plünderte er mit einem Kumpel eine Baustelle, ließ jede Menge Technik mitgehen. 

Er wurde laut Anklage aber auch gewalttätig: So verletzte er seine damalige Freundin. 

"Wir wollten zur Therapie. Auf dem Weg dahin, gab es mal wieder Streit", gestand Christian, der die Frau gewürgt, eine Zeugin umgestoßen haben soll. 

Juwelendieb soll seine Freundin gewürgt haben

Weil es Stress in seinem Haus gab, bedrohte er, offenbar massiv unter Drogen stehend, den Vermieter mit einem Fleischerbeil.

Derzeit sitzt Christian eine andere Strafe ab.Er weiß, dass die Haft nun auch noch verlängert werden könnte. 

Immerhin, will er die Zeit nutzen und hinter Gittern diverse Schulabschlüsse nachholen. Urteil folgt.

Titelfoto: Peter Schulze

Mehr zum Thema Dresden Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0