Wettiner-Lager geplündert: Diesem Einbrecher war nichts heilig

Dresden - Kleinere Brüche allein genügten ihm wohl nicht: Für seine Drogensucht war der Coswiger David M. (30) gern in fremden Kellern und Geschäften auf Beutezug.

David M. (30) soll bei zwei Einbrüchen rund 40.000 Euro Schaden hinterlassen haben.
David M. (30) soll bei zwei Einbrüchen rund 40.000 Euro Schaden hinterlassen haben.  © Holm Helis

Doch seit Montag muss er sich auch für zwei Einbrüche mit erheblichem Schaden vor dem Dresdner Amtsgericht verantworten. Dort räumte er ein, beim Einbruch in die Wettinische Forstverwaltung und die Werkstatt des Gokart-Fahrers Michael Zimmermann (39) mitgemacht zu haben.

Ein Komplize hatte die Werkstatt entdeckt, gleich am nächsten Tag schlugen beide zu: "Ich habe das Auto geholt, und dann haben wir das Zeug abgeholt", gesteht David M. "Um unseren Konsum zu finanzieren."

Der Coswiger hatte schon mit 15 Jahren mit Drogen angefangen, war allerdings nach einer Therapie zwischenzeitlich fünf Jahre clean.

Das "Zeug", das er da aus der Werkstatt geholt hatte, war aber alles andere als Kleinkram: Zwei Gokarts, ein Werkzeuganhänger, Rasentraktor und etliches an Werkzeug verschwand.

"Außer Schaufel und Besen haben sie uns nichts gelassen", sagte Zimmermann damals. Die Polizei konnte zwar rund einen Monat später in einer Schrauberhalle die Karts wiederfinden.

Die Freude währte aber nur kurz: "Die Rahmen waren so stark verzogen, dass sie nie wieder eingesetzt werden können", so der Hobbyrennfahrer. Der Schaden: circa 20.000 Euro.

Staatsanwaltschaft und Verteidigung haben sich bereits auf Mindeststrafe geeinigt

Chef Michael Zimmermann (39, r.) und Mitarbeiter Maik Lippert blieben nach dem Bruch nur Rechen und Schaufel.
Chef Michael Zimmermann (39, r.) und Mitarbeiter Maik Lippert blieben nach dem Bruch nur Rechen und Schaufel.  © Lutz Hentschel
Diese Werkstatt räumte der Angeklagte mit einem Komplizen aus.
Diese Werkstatt räumte der Angeklagte mit einem Komplizen aus.  © Lutz Hentschel
Der Werkzeugwagen ist bis heute nicht mehr aufgetaucht.
Der Werkzeugwagen ist bis heute nicht mehr aufgetaucht.  © privat
In der Wettiner Forstverwaltung setzte ein Komplize den Firmenwagen gegen den Zaun.
In der Wettiner Forstverwaltung setzte ein Komplize den Firmenwagen gegen den Zaun.  © privat

Der zweite spektakuläre Einbruch, bei dem David mit anpackte, war bei Daniel Prinz von Sachsen (45) in der Wettinischen Forstverwaltung im August 2019: Mit drei anderen plünderte er das Lager, dann brachen sie mit einem Firmenwagen durch den Zaun. Schaden: 20.000 Euro.

Der Prozess wird fortgesetzt, Staatsanwaltschaft und Verteidigung hatten sich allerdings bereits auf eine Mindeststrafe von zwei Jahren und drei Monaten geeinigt.

Titelfoto: Holm Helis, Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dresden Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0