Das steckt hinter der Lichtkunst an der Brühlschen Terrasse in Dresden

Dresden - Es leuchtet an der Brühlschen Terrasse. An der Fassade der Dresdner Sehenswürdigkeit sind Buchstaben in weißer Schrift zu lesen. Was steckt dahinter?

"Demokratie braucht Inklusion" ist auf der Brühlschen Terrasse in Dresden zu lesen.
"Demokratie braucht Inklusion" ist auf der Brühlschen Terrasse in Dresden zu lesen.  © Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa

Mir dem Satz "Demokratie braucht Inklusion", der mehrfach zu lesen ist, wird auf den "Internationalen Tag der Menschen mit Behinderung" hingewiesen. Er findet am 3. Dezember statt.

Mittlerweile zum 27. Mal wird der "Internationale Tag der Menschen mit Behinderung" in diesem Jahr begangen.

Er wurde von der UN 1993 ins Leben gerufen.

Dresden: Lukas (†19) starb in Dresdner Kiesgrube: Jetzt bitten seine Freunde um Spenden
Dresden Lokal Lukas (†19) starb in Dresdner Kiesgrube: Jetzt bitten seine Freunde um Spenden

Ziel sei es, dass Menschen mit Behinderungen selbstbestimmt in der Mitte einer inklusiven Gesellschaft leben könne, ohne dass sie diskriminiert werden.




Noch bis zum 3. Dezember um 23 Uhr ist die Lichtkunst-Installation an der Brühlschen Terrasse sichtbar.

Titelfoto: Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Dresden: