Die süffigsten Früchte von Mutter Natur: Jetzt kommen die Süßen von Wackerbarth!

Radebeul - Zehn edel- und restsüße Weine des Jahrgangs 2019 werden bis zum Wochenende auf dem Staatsweingut in Radebeul abgefüllt. Allesamt Qualitätstropfen, die bei Weinfreunden mit Spannung erwartet werden.

Probieren zwischen den Wackerbarth-Schau-Reben eine Riesling Spätlese: Kellermeisterin Christiane Spieler (36, l.) und Küferin Anna Eichhorn (25).
Probieren zwischen den Wackerbarth-Schau-Reben eine Riesling Spätlese: Kellermeisterin Christiane Spieler (36, l.) und Küferin Anna Eichhorn (25).  © Thomas Türpe

Denn die edelsüßen Gewächse aus den Spitzenlagen Goldener Wagen, Wackerbarthberg und Paradies sind nicht nur hervorragende Dessertbegleiter, sondern auch echte, handverlesene Raritäten.

Die größte "Ausbeute" liefert die Riesling Spätlese aus dem Paradies - mit gerade mal 2500 Flaschen (0,5 Liter). Und das ist vergleichsweise viel zur Riesling Beerenauslese vom Wackerbarthberg. 

Deren rund 80 Liter werden auf ganze 180 Flaschen verteilt - wohlgemerkt: 0,375-Liter-Flaschen. 

In den Vorjahren sahnte die Beerenauslese bis zu 94 Punkte im Falstaff Weinguide ab! Qualität und Rarität schlagen sich im Preis nieder. Eine kleine Flasche Beerenauslese kostet 79 Euro.

"Unsere Weine sind trotz der Süße frisch und elegant, begeistern mit fruchtigen Aromen", weiß Kellermeisterin Christiane Spieler (36).

Mit Prädikaten wie "lieblich" oder "süß" haben diese vielfach prämierten Weine nichts gemein. 

Anna Eichhorn kontrolliert die Abfüllung der edelsüßen Weine. Sie haben nur einen kleinen Anteil an der Jahresproduktion von rund 600.000 Flaschen Wein und Sekt.
Anna Eichhorn kontrolliert die Abfüllung der edelsüßen Weine. Sie haben nur einen kleinen Anteil an der Jahresproduktion von rund 600.000 Flaschen Wein und Sekt.  © Thomas Türpe
Kellermeisterin Christiane Spieler präsentiert drei von zehn edel- und restsüßen Wackerbarth-Weinen.
Kellermeisterin Christiane Spieler präsentiert drei von zehn edel- und restsüßen Wackerbarth-Weinen.  © Thomas Türpe

"Unsere für Sachsen typische "Cool Climate"-Stilistik kombiniert einen moderaten Alkoholgehalt mit feiner Mineralität und Fruchtigkeit", ergänzt Weingut-Sprecher Martin Junge (35). 

Titelfoto: Thomas Türpe

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0