Dramatische Rettung: Feuerwehr holt Distelfink vom Baum, doch es endet tragisch

Dresden - Sechs Kameraden der Feuerwehr wurden am Samstagnachmittag gegen 14.40 Uhr zu einem verzweifelten Distelfink an die Hertha-Lindner-Straße alarmiert.

Fast eine Stunde kämpften die Kameraden, um den Distelfink zu befreien.
Fast eine Stunde kämpften die Kameraden, um den Distelfink zu befreien.  © Feuerwehr Dresden

Der saß in vier Meter Höhe in einem Straßenbaum und hatte sich offenbar mit einem Fuß im eigenen Nest verfangen.

"Der erschöpfte Vogel wurde von der Feuerwehr mit einer Leiter aus der Notlage befreit und zur Stärkung mit an die Feuer- und Rettungswache Altstadt genommen", so Feuerwehrsprecher Michael Klahre (40).

Eigentlich sollte er an die Wildvogelauffangstation übergeben werden.

Leider war der Distelfink zu schwach, er verstarb noch am selben Tag.

Titelfoto: Feuerwehr Dresden

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0