DVB beseitigen Engstellen: Bahne frei für neue Straßenbahnen

Dresden - Die Verkehrsbetriebe machen sich breit: Damit ab Spätsommer 2021 der erste neue Stadtbahnwagen auch tatsächlich ungehindert fahren kann, müssen die DVB noch ein paar Engstellen beseitigen. Ein wichtiger Zwischenschritt wurde jetzt gemacht.

Aktuell ist es auf der Steinbacher Straße zwischen Hebbelplatz und Chamissostraße noch zu eng für die neuen Bahnen.
Aktuell ist es auf der Steinbacher Straße zwischen Hebbelplatz und Chamissostraße noch zu eng für die neuen Bahnen.  © Thomas Türpe

So hat die Landesdirektion Sachsen endlich Baurecht für einen Trambahnabschnitt in Dresden-Cotta erteilt. Zwischen Hebbelplatz und Chamissostraße kann nun bald so gebaut werden, dass zukünftig die 2,65 Meter breiten neuen Strabas Platz finden.

"Der Stadtbahnausbau in Dresden nimmt eine wichtige Hürde", so SPD-Rat Stefan Engel (27). Im Sommer 2021 soll vor Ort alles fertig sein. Die neuen Bahnen (samt Wlan und Klima) könnten dann ohne Einschränkungen über die Linie 2 fahren. 

Falls die 615 Meter lange Engstelle nicht rechtzeitig fertig würde, müsste laut DVB-Sprecher Falk Lösch mit Ampeln oder einem Begebungsverbot gearbeitet werden. "Die Bahnen könnten dennoch fahren."

Im nächsten Schritt sollen bis 2023 Engstellen auf der Linie 3 (zwischen Tunnel Bahnhof Neustadt und Trachenberger Platz) beseitigt werden. Im Anschluss hoffen die DVB auf einen Ausbau der Königsbrücker Straße für die Linie 7. 

Die neuen knapp 200 Millionen Euro teuren Bahnen werden ab Spätsommer 2021 ausgeliefert, die meisten Bahnen kommen ab Mitte 2022.

Titelfoto: Thomas Türpe

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0