Tüftler fertigt jetzt Atemmasken in Serie

Dresden - Tüftler und Unternehmer Christian Schranz (53) erfand für Strandurlauber und Co. das Geld-Pflaster zum Aufkleben auf der nackten Haut.

"Bodywallet"-Chef Christian Schranz (53) zeigt seinen Mundschutz.
"Bodywallet"-Chef Christian Schranz (53) zeigt seinen Mundschutz.  © Steffen Füssel

Jetzt stellt der Dresdner wegen des Coronavirus seine Produktion auf wiederverwendbare Mundschutze um. Über TAG24 verschenkt er jetzt 400 Stück. 

Wohin mit dem Geld am Strand oder beim Surfen? Schranz' Antwort sind kleine wasserfeste Vlies-Taschen, die an den Körper geklebt werden können - sogenannte "Bodywallets". Mit seiner gleichnamigen Firma (drei Mitarbeiter) in Briesnitz produzierte er seit 2018 schon 70.000 Stück. 

Wie auch andere Unternehmer reagiert er auf die Corona-Lage: "Wir haben geeignete Maschinen und Material, um Behelfs-Atemmasken herzustellen", sagt Schranz. Er entwickelte einen Prototypen für seine Ultraschall- und Lasermaschinen, stellte am Wochenende 3000 Vlies-Mundschutze her. 

VW landet im Gleisbett und fährt sich fest: Straßenbahn blockiert
Dresden Unfall VW landet im Gleisbett und fährt sich fest: Straßenbahn blockiert

"Sie lassen sich auskochen und so über mehrere Wochen wiederverwenden." Jetzt sucht er Abnehmer und Auftraggeber. "Es gibt ja zunehmend Bedarf im nichtklinischen Bereich, wofür sie sich gut eignen. Wir könnten zunächst 2000 Stück am Tag produzieren", so Schranz. 

Für den guten Zweck will er vier Pakete mit jeweils 100 Mundschutzen verschenken, etwa für Altenheime.

Wenn Ihr Bedarf habt, schickt eine E-Mail bis 21 Uhr an gewinnspiel@tag24.de mit dem Betreff "Mundschutz". Schreibt bitte dazu, wofür der Gebrauch sein soll. Wir bilden einen Lostopf und melden uns bei den Gewinnern zurück.

Titelfoto: Steffen Füssel

Mehr zum Thema Dresden: