Acker geflutet: April-Wetter im Juli bringt Regen und Sonne

Sachsen - Vorsicht, nass! In der Nacht zu Montag zogen starke Gewitter über Sachsen, brachten an einigen Stellen Überflutungen mit sich. Ähnlich wird es weitergehen, doch danach soll es sommerlich bleiben.

Bei Stolpen wurde diese Wiese innerhalb kurzer Zeit zu einem kleinen See.
Bei Stolpen wurde diese Wiese innerhalb kurzer Zeit zu einem kleinen See.  © Marko Förster

Innerhalb weniger Minuten war von Feld und Wiese nicht mehr viel zu sehen: In Stolpen schaffte es ein Durchlass unter der Staatsstraße 159 nicht mehr, das Wasser abfließen zu lassen, schon liefen Wiese und Feld voll.

Mit Pumpen wurde versucht, dem Problem Herr zu werden.

Doch was verursacht die sommerlichen Unwetter?

Unfall in Dresden: Cabrio und Motorrad kollidieren, Verspätungen bei den DVB
Dresden Unfall Unfall in Dresden: Cabrio und Motorrad kollidieren, Verspätungen bei den DVB

"Es gibt ein Höhentief über Südeuropa", erklärt Jens Oehmichen (53) vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Leipzig. "Und auch das Bodentief 'Bernd' über Mitteleuropa. Beides bringt warme und feuchte Luft aus dem Adria-Raum nach Sachsen."

Diese Lage führt dazu, dass von Süden her starke Gewitter über Sachsen ziehen. Diese können teilweise Hagel und auch starke Böen mitbringen.

Schwere Gewitter können auch in der Nacht zu Mittwoch noch für Ärger sorgen. (Symbolbild)
Schwere Gewitter können auch in der Nacht zu Mittwoch noch für Ärger sorgen. (Symbolbild)  © lausitznews/imago images

"Danach geht es allerdings sommerlich weiter", so der Experte. "Es ist nur noch von gelegentlichen Schauern auszugehen."

Titelfoto: Marko Förster

Mehr zum Thema Dresden Wetter: