Umgekippte Bäume, abgedeckte Dächer: Sturm "Luis" fegt gewaltig über Sachsen!

Dresden/Chemnitz - Der Freistaat hat ein stürmisches Wochenende hinter sich: Besonders am Sonnabend fegte Sturmtief "Luis" kräftig ins Land, wurde Bäumen und Ästen zum Verhängnis.

In Dresden-Klotzsche verfing sich eine Kiefer in der Bahnleitung.
In Dresden-Klotzsche verfing sich eine Kiefer in der Bahnleitung.  © Roland Halkasch

Kompliziert wurden die Aufräumarbeiten im Dresdner Stadtteil Klotzsche. Dort brachte der Sturm auf der Königsbrücker Straße eine 25 Meter hohe Kiefer zu Fall. Diese krachte ausgerechnet in die Oberleitung der Straßenbahn (Linie 7). Während diese nach Hellerau umgeleitet wurde, richteten die Verkehrsbetriebe einen Busersatz nach Weixdorf ein.

Feuerwehr und Verkehrsbetriebe mussten ein Spezialfahrzeug auf die Gleise bringen, von dem aus Helfer den Baum kleinsägen konnten. Nur ein Beispiel, denn fallende Bäume waren in ganz Sachsen ein Problem.

Am heftigsten jedoch blies der Wind im Erzgebirge: So musste in Grünhain die Feuerwehr auf ein Haus klettern. Der Sturm hatte dort Dachteile gelockert, die Kameraden sicherten.

Hoch hinaus musste die Feuerwehr in Grünhain. Auf dem Dach mussten die Kameraden Blechteile sichern.
Hoch hinaus musste die Feuerwehr in Grünhain. Auf dem Dach mussten die Kameraden Blechteile sichern.  © André März
Auf dem Fichtelberg gab es sogar Schneesturm.
Auf dem Fichtelberg gab es sogar Schneesturm.  © André März

Auf dem Fichtelberg wiederum kam es zu Schneeverwehungen.

Titelfoto: Montage: Roland Halkasch, André März (2)

Mehr zum Thema Dresden Wetter:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0